00:02 19 November 2018
SNA Radio
    Nordkoreanische Militärs während der Vernichtung des Atomtestgeländes

    Nordkorea plant keine einseitigen Schritte zu Denuklearisierung

    © Sputnik / Ilya Pitalyow
    Politik
    Zum Kurzlink
    3672

    Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un hat zu verstehen gegeben, dass er keine einseitigen Schritte bei der Regelung der Situation auf der Korea-Halbinsel unternehmen werde, wenn es keine Gegenschritte geben sollte. Das teilte die Chefin des Föderationsrates (russisches Oberhaus), Valentina Matwijenko, Journalisten nach ihrem Nordkorea-Besuch mit.

    „Sie erwarten (von den USA – Anm. d. Red.) etappenweise, synchrone und entgegenkommende Antwortschritte, darunter auch eine Sanktionsmilderung, womit sie gerechnet haben, was aber bisher nicht der Fall ist. Deshalb setzen sie ihre Verhandlungen und Kontakte fort und hoffen, dass die Gegenpartei nicht nur einseitige Forderungen an sie stellen, sondern auch eine gewisse Reaktion zeigen wird. Er (Kim Jong-un – Anm. d. Red.) macht das mit Würde, er ist nicht zu beliebigen Bedingungen bereit“, so Matwijenko.

    Nordkoreas Chef Kim Jong Un
    © AP Photo / Korea Summit Press Pool
    Ihr zufolge rechnet der nordkoreanische Staatschef mit respektvollen Verhandlungen. „Er ist zu gegenseitig respektvollen Verhandlungen, zu einer respektvollen gegenseitigen Annäherung bereit. Dabei sind keinerlei einseitige Schritte ohne Gegenreaktion (…) geplant“, sagte die Oberhaus-Chefin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Sie versuchen, unser Volk zu ersticken“ – Kim Jong-un
    „Trump gibt Kim Jong-un Meisterklasse“ – Sicherheitsberater von US-Präsident
    Kim will Nordkorea in ein „normales“ Land verwandeln – Seoul
    Tags:
    Schritte, Denuklearisierung, Verhandlungen, Föderationsrat, Kim Jong-un, Valentina Matwijenko, Nordkorea, USA, Russland