21:13 02 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    „Wostok 2018“: Das größte Militärmanöver in der Geschichte Russlands (18)
    16206
    Abonnieren

    US-Verteidigungsminister James Mattis hält eine Allianz zwischen Russland und China für unwahrscheinlich. Auch das aktuelle russische Großmanöver „Wostok 2018“ mit chinesischer Beteiligung ist für ihn kein Anhaltspunkt für mehr Gemeinsamkeit zwischen Moskau und Peking.

    Trotz der großen gemeinsamen Übungen ist aus Sicht der USA eine militärische Allianz zwischen Russland und China kaum möglich. Das erklärte der US-Verteidigungsminister James Mattis am Dienstag in Washington.

    „Ich denke, dass diese Länder in ihren eigenen Interessen handeln“, sagte Mattis gegenüber den Journalisten. „Ich sehe nicht viel davon, was Russland und China auf lange Sicht vereinigt.“

    Am Dienstag hatte Russland mit „Wostok 2018“ (dt.: „Osten 2018“) das größte Militärmanöver seit dem Zerfall der Sowjetunion begonnen. An den Übungen, die bis zum 17. September in den Militärbezirken Ost und Zentrum dauern, nehmen fast 300.000 Soldaten der Landstreitkräfte, der Luftwaffe und der Marine teil. Auch China  beteiligt sich an dem größten Militärmanöver der neusten Geschichte Russlands. Sechs Flugzeuge und 24 Hubschrauber der chinesischen Volksbefreiungsarmee sind bereits in Russland eingetroffen. Sie sollen am 13. September auf dem Truppenübungsplatz Zugol in Transbaikalien zusammen mit den russischen Einheiten ins „Gefecht“ ziehen.


    Themen:
    „Wostok 2018“: Das größte Militärmanöver in der Geschichte Russlands (18)

    Zum Thema:

    Punktgenau gegen Terror: Was Russland mit Iskander-Raketen in Syrien macht
    Russland befindet sich noch im Entwicklungsstadium - Putin
    Truppenübungsplatz in Bayern: Sechs US-Fallschirmspringer bei Übung verletzt – drei schwer
    Tags:
    Allianz, Militärübung, Wostok-2018, James Mattis, Russland, China