20:34 25 September 2018
SNA Radio
    „Euromaidan“-Proteste in Kiew im Jahr 2014 (Archiv)

    Überfall auf Kiewer „Euromaidan“-Richter: Polizei liefert andere Version

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Politik
    Zum Kurzlink
    3757

    Polizisten haben den Mann festgenommen, der den ukrainischen Richter Sergij Diatschuk angegriffen haben soll. Das teilte der Pressedienst der Nationalen Polizei am Samstag auf der offiziellen Internetseite mit.

    Den Beamten zufolge handelt es sich um einen 1964 geborenen Kiewer, der als Parkplatzwächter tätig ist. Er soll neben einem Parkplatz Müll verbrannt haben, weswegen ihn der Richter zur Ordnung aufgerufen habe. Daraufhin habe der Wächter nach einem metallischen Stock gegriffen und Diatschuk auf die Arme und den Kopf geschlagen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Vize-Minister in Kiew warnt vor „Aufstand“ ukrainischer Regionen

    Zeugen des Vorfalls alarmierten den Rettungsdienst, der Wächter floh, so die Polizei.

    Früher hatte der Rat ukrainischer Richter mitgeteilt, Diatschuk verbinde diese Attacke mit seiner beruflichen Tätigkeit. Er befasse sich mit Todesfällen während der „Euromaidan“-Proteste in Kiew im Jahr 2014. Nun bestreitet der Vorsitzende des Rates, Oleg Tkatschuk, einen Zusammenhang zwischen dem Angriff und dem „Maidan-Fall“.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Janukowitsch vor Gericht: Anwalt von Ex-Präsident der Ukraine spricht Klartext

    „Basierend darauf, was ich weiß, denke ich nicht, dass es einen Bezug zum Maidan-Fall gibt“, schrieb Tkatschuk auf Facebook.

    Als der damalige ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommen mit der EU verweigert hatte, wurde Kiews Zentralplatz – der Maidan (deutsch: Platz) der Unabhängigkeit – im November 2013 von Anhängern der Westintegration besetzt. Gewaltbereite und teils schwer bewaffnete ukrainische Nationalisten verwandelten den Aufstand jedoch bald in ein Schlachtfeld gegen die Ordnungskräfte.

    Dutzende Menschen starben auf beiden Seiten – darunter auch durch Scharfschützenbeschuss. Die Frage, wer die Scharfschützen waren und auf wessen Befehl sie gehandelt haben, ist bis heute nicht geklärt. Denn die ukrainische Führung unter Präsident Petro Poroschenko verhindert ernsthafte Ermittlungen.

    Der Maidan-Aufstand von 2013/2014 führte im Endergebnis zum gewaltsamen Sturz Janukowitschs und gilt als Auslöser des Konfliktes in der Ostukraine.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Aufstand, Richter, Mord, Angriff, Ermittlung, Maidan, Petro Poroschenko, Ukraine