06:19 20 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11041
    Abonnieren

    Der Vize-Präsident des Iran, Mohammad Bagher Nobakht, hat ein umfassendes Programm bekanntgegeben, das die iranische Wirtschaft vor dem Hintergrund der US-Sanktionen fördern soll. Dies meldet die Nachrichtenagentur IRNA.

    Das Programm bestehe aus zwölf ausführlichen Plänen, sagte Nobakht. So sollen die iranischen Behörden zusammen mit der Zentralbank des Landes eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung des Devisenmarktes vorbereitet haben. Ein weiterer Plan sehe die jährliche Schaffung von neuen Arbeitsplätzen vor.

    Die 5+1-Staaten (UN-Vetostaaten und Deutschland) und der Iran hatten 2015 ein historisches Abkommen über die Beilegung des jahrelangen Problems des iranischen Atomprogramms erzielt. Die Parteien hatten den Gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (JCPOA) beschlossen, dessen Erfüllung die wirtschaftlichen und finanziellen Sanktionen des UN-Sicherheitsrates, der USA und der EU gegen den Iran aufheben sollte.

    Anfang Mai kündigte US-Präsident Donald Trump den Ausstieg aus dem Atom-Deal mit dem Iran an und erklärte, die USA würden alle Sanktionen wieder in Kraft setzen, die infolge des Abkommens aufgehoben werden seien. Dasselbe gelte auch für die Drittländer, die Geschäfte mit dem Iran führen. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Tags:
    Förderung, Wirtschaft, Sanktionen, US-Sanktionen, USA, Iran