18:14 17 November 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    Wegen Russland-Ermittlungen: Trump nennt Konsequenzen der „Hexenjagd”

    © REUTERS / Leah Millis
    Politik
    Zum Kurzlink
    3221118

    US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter gemutmaßt, wozu die Ermittlungen zur angeblichen russischen Einmischung und „Kollusion“ dienen sollen.

    Laut ihm sei dies ein politisches Manöver der Demokratischen Partei im Vorfeld der anstehenden Zwischenwahlen.

    „Während mein (unser) Rating gut ist, weil die Wirtschaft die beste aller Zeiten ist, wäre es noch 25 Punkte höher, wenn es die manipulierte russische Hexenjagd nicht geben würde!“ schrieb der US-Staatschef auf Twitter.

    Er fügte hinzu, Sonderstaatsanwalt Robert Mueller und „17 wütende Demokraten“ würden dieses „gefälschte Thema“ nutzen, um ihm bei den Zwischenwahlen zu schaden.

    Trump schloss die Twitter-Botschaft mit seinem klassischen Slogan „No Collusion“ ab.

    ​Laut der Webseite FiveThirtyEight befürworten 39,9 Prozent der Amerikaner Trumps Politik, während 53,7 Prozent der US-Bevölkerung ihm nicht trauen. Derzeit sei das Rating Trumps also niedriger als das der anderen Präsidenten in der ersten Amtszeit, beginnend mit Harry Truman.

    Andere Sputnik-Artikel: NYT: US-Informanten in Russland "verstummten">>>

    Seit mehr als einem Jahr führen der US-Sonderermittler Robert Mueller und die beiden Kammern des US-Kongresses Ermittlungen zur mutmaßlichen Einmischung Russlands in die US-Wahlen sowie zur angeblichen Absprache des heutigen Präsidenten Donald Trump mit Moskau. Beweise, die diese Vorwürfe bekräftigen würden, sind bislang noch nicht vorgelegt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zwischenwahlen, Wahleinmischung, Hexenjagd, Umfrage, Twitter, Donald Trump, USA, Russland