06:02 16 November 2018
SNA Radio
    Bundeswehr-Soldatin in Mali (Archiv)

    Hat Bundeswehr in Mali Einsatzmandat überschritten? Berlin dementiert

    © AFP 2018 / SEYLLOU
    Politik
    Zum Kurzlink
    120107

    Das Bundesverteidigungsministerium hat einen Bericht zurückgewiesen, laut dem die Kooperation zwischen der Bundeswehr und französischen Anti-Terror-Einheiten in Mali über das bestehende Parlamentsmandat hinausgeht.

    Ein Ministeriumssprecher betonte am Sonntag, dass es bei dem fraglichen Einsatz einer Drohne des Typs „Heron“ im Dezember 2017 ausschließlich um die Erfüllung eigener Aufgaben gegangen sei.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Berlin erwägt Einsatz in Idlib: Stehen Deutsche und Russen bald Waffe gegen Waffe?

    Zuvor hatte die „Welt am Sonntag“ mit Verweis auf vertrauliche UN-Unterlagen geschrieben, dass die Bundeswehr offenbar französische Einheiten in Mali bei  Aufklärung und Transport unterstützt habe. Konkret gehe es um den Einsatz einer Drohne vom Typ „Heron I“ im Dezember vergangenen Jahres, wobei  Informationen an französische Truppen geliefert worden sein sollen. Das unbemannte Flugzeug war laut dem Bericht mehrere Stunden lang über ein Gehöft in Mali geflogen.

    Das Verteidigungsministerium teilte auf Nachfrage mit, die Drohne Heron werde nahezu täglich und zum Teil mehrfach eingesetzt. „Dies war auch am 29. Dezember 2017 der Fall. Zu weiteren operativen Details können wir keine Auskunft erteilen.“

    >>Andere Sputnik-Artikel: Deutsche Panzer an der russischen Grenze: Mehr als eine Gefahr für den Frieden

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Einsatz, UN, Bundeswehr, Mali, Deutschland