02:36 20 September 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin (Archiv)

    „Putins Brief“ an kalifornische Wähler geschickt: Demokraten verspotten Republikaner

    © Sputnik / Michail Klimentjew
    Politik
    Zum Kurzlink
    176138

    In den letzten Tagen haben Wähler in Kalifornien Briefe erhalten, die einen republikanischen Kongressabgeordneten im Namen des russischen Präsidenten scherzhaft unterstützen. Der PR-Chef der Mediengruppe Rossiya Segodnya, Pjotr Lidow-Petrowski, hat ein Foto des satirischen Fake-Briefs auf Facebook veröffentlicht.

    Das Schreiben ist voll Spott und verhöhnt offensichtlich den republikanischen Kongressabgeordneten Dana Rohrabacher, der für seine gute Einstellung zu Russland bekannt ist.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Wahleinmischung mit Sanktionen bestrafen: Trump unterzeichnet neuen Erlass

    „Dana zögert nie, die Prioritäten Kaliforniens beiseite zu schieben, um sich darauf zu konzentrieren, mir und dem russischen Volk zu helfen“, witzelt der anonyme Autor, der sich als der russische Präsident präsentiert.

    Laut Lidow-Petrowski haben Demokraten die Briefe an Wähler in Kalifornien geschickt.

    „Offenbar ist es das, wofür wir mit neuen Sanktionen für die Einmischung in die freie Willenserklärung der Bürger bestraft würden. Nach ihren Standards ist es ein wasserdichter Beweis“, persifliert Lidow-Petrowski auf Facebook.

    In den USA wird Rohrabacher scherzhaft als „Putins Lieblingskongressmitglied“ bezeichnet, weil er seit mehreren Jahren eine Politik der Freundschaft mit Russland gefördert haben soll.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Trumps Alptraum: Impeachment wegen Playmate-Affären und was Russland damit zu tun hat

    Zuvor war berichtet worden, dass ein pro-demokratisches politisches Aktionskomitee in Kalifornien satirische Werbespots kreiert habe, wo Rohrabacher von Moskau quasi gutgeheißen werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Brief, Unterstützung, Rossija Segodnja, US-Kongress, Wladimir Putin, Kalifornien, USA, Russland