04:38 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Österreichs Kanzler Sebastian Kurz

    Treffen mit Kurz: Merkel will Aufgabenteilung bei Zusammenarbeit mit Afrika

    © REUTERS / Fabrizio Bensch
    Politik
    Zum Kurzlink
    23265

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr österreichischer Amtskollege Sebastian Kurz haben am Sonntagabend vor einem Treffen im Kanzleramt in Berlin die Themen ihrer bevorstehenden Gespräche genannt, die sie im Vorfeld des informellen Gipfels der EU-Staats- und Regierungschefs nächste Woche in Salzburg besprechen wollen.

    Die beiden Regierungschefs äußerten, sie wollten bei ihrem Treffen die Themen wie Migration, Sicherheit an den EU-Grenzen und Brexit erörtern, und zeigten sich in diesen Schlüsselfragen einmütig.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Wien: „Massenmigration ist die größte Bedrohung“

    Merkel betonte die Bedeutung der EU-Zusammenarbeit mit Afrika sowie der Aufgabenteilung auf diesem Gebiet: Es sei wichtig, beim Thema Migration einen Schwerpunkt auf Afrika zu legen und eine Arbeitsteilung vorzusehen, sagte sie.

    Kurz verkündete, er wolle im Dezember zu einem EU-Afrika-Gipfel einladen, bei dem gerade die wirtschaftliche Zusammenarbeit im Zentrum stehen solle.

    Außerdem sprachen sich die beiden Spitzenpolitiker für eine Ausweitung der Kompetenz der EU-Grenzschutzagentur Frontex aus.

    Dafür müssten die EU-Staaten an der Schengen-Außengrenze auch ihre nationalen Kompetenzen abgeben, äußerte Merkel. Frontex müsse so arbeiten, dass Boote mit Flüchtlingen und Migranten gar nicht erst ablegten, sagte Kurz.

    >>Andere Sputnik-Artikel: BND grenzenlos: Spionage in Österreich gegen Rüstungsfirmen und Friedensaktivisten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Migranten, Zusammenarbeit, Brexit, EU, Sebastian Kurz, Angela Merkel, Afrika, Österreich, Deutschland