11:09 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Teströhrchen mit Chemikalien

    US-Labors in Gus-Ländern „biologische Bedrohung“ für Russland – Experte

    CC BY 2.0 / Horia Varlan / Graduated cylinders and beaker filled with chemical compounds
    Politik
    Zum Kurzlink
    134134

    Das ehemalige Mitglied des Ausschusses für biologische und chemische Waffen Igor Nikulin hat in einem Interview mit dem Portal „Swesda“ über Tests berichtet, die das US-Militär in geheimen Biolabors in Gus-Staaten durchführt.

    Der Experte erklärte, dass alle US-Laboratorien in Georgien, Armenien, der Ukraine, Kasachstan und anderen Ländern nach demselben Prinzip gebaut seien.

    Mehr zum Thema: Deswegen sammelt Pentagon Gewebeproben in Russland>>>

    „Es ist ein Schacht, der tief in die Erde geht und kann, wenn es keine Atombombe ist, einem direkten Treffer eines Lenkflugkörpers standhalten. Die Gruben sind mit Lüftungs-, Desinfektions- und Gegendruckkontrollanlagen versehen. Die lokalen Einwohner dürfen die Gegend des Labors nicht betreten. Denn es hat einen exterritorialen Status und ist somit US-Territorium“, so Nikulin gegenüber „Swesda“.

    Laut Nikulin untersuchen die Labors Proben von lokalen Stämmen tödlicher Krankheitserreger. Ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper würden von US-Biochemikern erforscht und angeblich verstärkt.

    „In den Ländern, wo sich diese Laboratorien befinden, wie beispielsweise in der Ukraine, sind in den letzten Jahren vermehrt Epidemien aufgetreten. Masern, Typhus, Salmonellen, Tetanus… All dies stellt eine direkte biologische Bedrohung für Russland dar“, meint Nikulin.

    Obwohl die lokale Bevölkerung gegen diese Einrichtungen protestiere, unterzeichnen die Regierungen laut Nikulin Vertraulichkeitsvereinbarungen und verpflichten sich zur Beteiligung an allen Aspekten des Kampfs des Westens gegen Russland – von psychologischen bis hybriden Kriegen.

    Mehr zum Thema: Haben USA Biowaffen-Programm in Georgien? Pentagon will nichts davon wissen>>>

    Am 11. September waren auf einer Pressekonferenz des ehemaligen georgischen Ministers für Staatssicherheit, Igor Giorgadse, in Moskau neue Beweise für gefährliche Aktivitäten von Amerikanern in Biolabors in Georgien präsentiert worden.

    Militärische und zivile Dienstleister hätten in Georgien geheime Experimente durchgeführt, darunter an Menschen, so Giorgadse.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Betreiben USA Biowaffen-Programm in Georgien? Russland analysiert Dokumente
    Exotische Epidemien im Kaukasus: Testen die USA in Georgien neue Biowaffe?
    „Für den dritten Weltkrieg“: Testen USA ihre Bio-Waffen im Baltikum?
    Tags:
    Labor, Epidemie, Erreger, Biowaffen, Verschwörungstheorie, GUS, TV-Sender Swesda, Igor Nikulin, USA, Russland