00:10 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen

    Drängt Merkel Maaßen zum Rücktritt? Bundesregierung will sich nicht dazu äußern

    © AP Photo / dpa, Stephanie Pilick, Archive
    Politik
    Zum Kurzlink
    14148

    Die Sprecherin der Bundesregierung Martina Fietz hat die Informationen über die geplante Entlassung des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen nicht bestätigt.

    Zuvor waren Medienberichte aufgetaucht, laut denen Bundeskanzlerin Merkel entschieden haben soll, dass Maaßen sein Amt als Verfassungsschutzpräsident niederlegen muss.

    Mehr zum Thema: Merkel soll entschieden haben: Maaßen muss gehen – Medienberichte>>>

    Fietz wollte den Bericht beim Pressebriefing nicht kommentieren. Er erklärte, Kanzlerin Merkel würde mit CSU-Chef Seehofer und der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles am Dienstagsmittag noch ein Gespräch führen.

    „Bis dahin haben die Koalitionspartner Stillschweigen vereinbart“, zitiert die „Zeit“ die Regierungssprecherin.

    Im Hintergrund des Skandals stehen Äußerungen von Maaßen in der „Bild“. Er hatte sich skeptisch gezeigt, dass es in Chemnitz tatsächlich „Hetzjagden“ gegen Flüchtlinge und ausländisch aussehende Mitbürger gegeben habe. Zudem hatte Maaßen die Authentizität eines Videos aus dem Internet bezweifelt, das diese „Hetzjagden“ vor Augen führen soll.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Angriff auf die Verfassung: Geheimdienst-Maaßen will mehr Macht
    Schweden-Wahl, Syrien-Einsatz und Maaßen-Bashing: Politisches Twittergewitter Folge 8
    Tags:
    Entlassung, Gespräch, Zeit Online, Bundesregierung, Hans-Georg Maaßen, Angela Merkel, Deutschland