01:38 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4887
    Abonnieren

    Das offizielle Damaskus begrüßt die Vereinbarung der Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, über die Einrichtung einer demilitarisierten Zone in der syrischen Provinz Idlib. Das teilte die Agentur Sana am Dienstag unter Verweis auf eine Quelle aus dem syrischen Außenministerium mit.

    „Die Arabische Republik Syrien begrüßt das Abkommen zu Idlib, das gestern in Sotschi verkündet wurde, und betont, dass diese Vereinbarung ein Ergebnis der intensiven Konsultationen zwischen Syrien und Russland und der Koordinierung des Vorgehens beider Länder ist“, so die Quelle.   

    Am Montag hatten Putin und Erdogan bei ihrem Treffen in der russischen Schwarzmeer-Stadt Sotschi vereinbart, dass zum 15. Oktober eine entmilitarisierte Zone an der Berührungslinie zwischen den syrischen Regierungstruppen und der bewaffneten Opposition in der syrischen Provinz Idlib geschaffen werden soll. Die Zone werde 15 bis 20 Kilometer breit sein. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Tags:
    Abkommen, Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Syrien, Russland