09:42 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko

    Lukaschenko will „Zugang zum Meer“ für Weißrussland

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    153590

    Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hofft laut seinem Pressedienst, dass Minsk mit Lettlands Hilfe einen „ungehinderten normalen Meereszugang“ erlangen wird.

    Der weißrussische Staatschef hat Wassili Markowitsch zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter Weißrusslands in Lettland ernannt. Lukaschenko betonte, dass Minsk und Riga über ein großes Potential bei der Entwicklung der Zusammenarbeit verfügen.

    „Sie verstehen doch, dass wir keinen Meereszugang haben, und wenn Litauen keinen besonderen Wunsch hat, mit uns zu kooperieren, so müssen wir unser Hauptaugenmerk auf Lettland richten. Man muss es so machen, dass diese Republik Freude an der Kooperation mit Weißrussland bekommt“, so Lukaschenko.

    Weißrussischer Präsident Alexander Lukaschenko
    © Sputnik / Sergei Guneyev
    „Wir sind faire und pflichtbewusste Menschen, sie wissen das. Und wenn sie uns in mehreren Fragen, die wir ihnen vorschlagen, entgegenkommen, werden sie ein bestimmtes (und nicht geringes) Ergebnis zu sehen bekommen“, fügte der Staatschef hinzu.

    Lukaschenko zufolge hat man „in Riga gespürt, dass nicht alles in Brüssel entschieden wird“.

    „Ja, es geht ihnen wahrscheinlich gut in der Europäischen Union. Doch nicht alles kann gelöst werden. Die Europäische Union unterstützt eine Zeitlang, aber dann muss man selbst verdienen. Und wir können zusammen verdienen. Und — was für uns am wichtigsten ist — wir können über Lettland einen ungehinderten normalen Meereszugang mit Vorteil für uns gewährleisten. Aber in dieser Richtung müssen wir noch arbeiten“, unterstrich er.

    Der weißrussische Staatschef betonte, dass sich zwischen Minsk und Riga keine schlechten Beziehungen gestalten.

    „Sie verstehen, dass man mit Weißrussland nicht einfach friedlich zusammenleben, sondern kooperieren muss, weil uns vieles verbindet. Und die Wirtschaft Lettlands ist an die Wirtschaft Weißrusslands gebunden. Und dort muss man sich in all dem zurechtfinden, und man braucht da einen wirtschaftsorientierten Menschen“, schloss Lukaschenko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    1000 Züge China-Europa: Weißrussland, Kasachstan und Russland feiern Verkehrsrekord
    Weißrussland verleiht Granatwerfer „Flügel“ – VIDEO
    Weißrussland: Keine Freundschaft mit EU auf Kosten Russlands
    Litauen und Weißrussland am Rande eines „kalten Atomkriegs”
    Tags:
    wirtschaftsorientiert, gewährleisten, Meereszugang, fair, Kooperation, Europäische Union, Wassili Markowitsch, Alexander Lukaschenko, Europäische Union, Minsk, Litauen, Weißrussland, Riga, Lettland