22:17 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Aufstellung der US-amerikanischen und polnischen Soldaten nach dem Manöver Bagram XI (Archivbild)

    „Festung Trump“: USA erwägen permanente Militärbasis in Polen

    © Foto: US Army Europe Public Affairs/ Richard Bumgardner
    Politik
    Zum Kurzlink
    275152

    Washington zieht laut Präsident Donald Trump Warschaus Bitte um eine permanente US-Militärbasis in Polen ernsthaft in Betracht. Der Militärstützpunkt soll zum Schutz gegen eine „russische Aggression“ dienen.

    Bei dem Treffen in Washington am Dienstag bat der polnische Präsident Andrzej Duda seinen US-Amtskollegen laut Reuters um die Einrichtung eines ständigen US-Militärstützpunktes in seinem Land und schlug „Fort Trump“ (dt. Festung Trump) als Name der Basis vor. Sie würde laut Duda als Bollwerk gegen die Bedrohung aus Russland dienen.

    Trump habe seinem Kollegen zugestimmt: Moskau sei in der Region „aggressiv vorgegangen“. Deshalb werde das Gesuch der polnischen Seite derzeit erwägt. Duda habe „mehr als zwei Milliarden US-Dollar“ für das Projekt angeboten, fügte der US-Staatschef hinzu. 

    “Wir ziehen es ernsthaft in Betracht. Ich weiß, dass Polen diese Idee sehr gefällt“, so Trump.

    Der stellvertretende polnische Verteidigungsminister Tomasz Szatkowski begrüßte die Idee einer US-Militärbasis in seinem Land, weil diese die „geopolitische Landschaft“ Europas verändern werde. Polen würde laut Szatkowski nicht mehr als Pufferzone betrachtet, was dem Land ein wahres Gefühl der Sicherheit verliehe.

    Lesen Sie auch >>> Warum Finnen auf eigene Armee und nicht auf Nato setzen

    Moskau protestiert gegen diese Pläne und verweist seinerseits darauf, dass die Ostexpansion der Nato die Stabilität in Europa untergrabe. Das russische Außenministerium hatte im Mai die mögliche Stationierung einer US-Basis in Polen als einen Verstoß gegen die Nato-Russland-Grundakte bezeichnet. Das Dokument, das im Jahr 1997 in Paris unterzeichnet wurden, begrenzt je nach der Sicherheitslage die permanente Stationierung von Truppen in den neuen NATO-Mitgliedsstaaten. 

    Polen war im Jahr 1999 zusammen mit Ungarn und Tschechien der Nato beigetreten. Das Land hat wiederholt um eine US-Militärbasis auf seinem Territorium gebeten. Derzeit sind US-Truppen nicht dauerhaft in Polen stationiert, sondern sie rotieren dort alle neun Monate, um die Ostflanke der Nato zu sichern, werden nach diesem Zeitraum aber wieder abgezogen.

    Zuvor hatte der finnische Präsident Sauli Niinistö in einem Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ verraten, warum sein Land eine Nato-Mitgliedschaft zur Zeit nicht für nötig halte und warum er keine unmittelbare Bedrohung aus Russland erkenne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Militärstützpunkt, Stationierung, Truppen, NATO, Donald Trump, Andrzej Duda, Polen, USA, Russland