01:35 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Wladimir Putin und Baschar al-Assad (r.) auf dem russischen Militärstützpunkt Hmeimim (Archivbild)

    Il-20-Tragödie: Assad hat Putin noch nicht angerufen – Kreml

    © Sputnik / Mikhail Klementiew
    Politik
    Zum Kurzlink
    4517144

    Der russische Präsident Wladimir Putin und sein syrischer Amtskollege Baschar al-Assad haben nach Angaben des Kremls nach dem Abschuss der Il-20 über Latakia nicht miteinander gesprochen. Damaskus habe seine offizielle Position aber bereits bekannt gegeben.

    Auf die Frage, ob Assad Putin nach der Tragödie angerufen habe, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow; „Nein. Sie haben aber wohl die offizielle Erklärung aus Damaskus gehört.“

    Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hatte Putin am Dienstag angerufen und angeboten, Moskau die genauen Angaben zu dem Vorfall zu übergeben. Bislang habe Moskau diese Angaben jedoch nicht erhalten, fügte Peskow hinzu.

    Warum der syrische Staatschef seinen russischen Kollegen bislang nicht kontaktiert hat, ist nicht bekannt. In den Kommentaren in den sozialen Netzwerken wurde wiederholt die Vermutung geäußert, dass Assad von dem Vorfall zu schockiert gewesen sei, um Putin sofort anzurufen.

    Lesen Sie auch >>>  Ist Israel wirklich an Il-20-Abschuss schuld?

    Zuvor hatte der syrische UN-Botschafter Baschar al-Dschafari seinem russischen Kollegen Wassili Nebensja wegen des Abschusses sein tiefstes Beileid ausgesprochen: Die russischen Soldaten bezeichnete er als „Märtyrer“, die der israelischen Aggression zum Opfer gefallen seien.

    Am späten Montagabend war ein russisches Aufklärungsflugzeug des Typs Il-20 bei einem Flug nahe dem russischen Luftstützpunkt Hmeimim in Syrien vom Radar verschwunden. Später gab das russische Verteidigungsministerium bekannt, dass die Maschine versehentlich von einer Rakete des Luftabwehrsystems S-200 getroffen wurde, als die syrischen Streitkräfte einen israelischen Luftangriff abzuwehren versuchten. 15 russische Soldaten kamen ums Leben. Moskau machte daraufhin Tel Aviv für die Tragödie verantwortlich: Das israelische Militär habe mit seinem verantwortungslosen Vorgehen das russische Flugzeug einem Angriff seitens der syrischen Luftabwehr ausgesetzt.

    Israel sieht jedoch die ganze Schuld bei Damaskus, bestätigte allerdings auch, am späten Montagabend syrische Objekte bombardiert zu haben. Der russische Präsident Wladimir Putin sprach seinerseits von einer „Verkettung tragischer Ereignisse“ und versprach zugleich eine Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen für die russischen Militärs in Syrien, die „alle merken“ würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Abschuss, Il-20, Baschar al-Assad, Wladimir Putin, Syrien, Russland