12:22 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    192708
    Abonnieren

    Der Kalaschnikow-Konzern hat vorgeschlagen, russische Militärstützpunkte in Syrien mit automatisierten Schutzsystemen auszustatten. „Dahin gehende Arbeiten werden bereits geführt“, teilte Russlands Vizeregierungschef Juri Borissow am Mittwoch in Kubinka bei Moskau mit, ohne auf Details einzugehen.

    Zuvor hatte Präsident Wladimir Putin angewiesen, den Schutz der russischen Stützpunkte Hmeimim und in Tartus zu verstärken, nachdem am Montagabend ein russisches Aufklärungsflugzeug Il-20 von der syrischen Luftabwehr versehentlich abgeschossen wurde. Alle 15 Soldaten an Bord kamen ums Leben.

    Mehr zum Thema: Il-20-Abschuss: Putin verspricht „Schritte, die alle merken werden“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Trumps „Jahrhundert-Deal“ für Nahost: Wird Jerusalem Israels neue Hauptstadt?
    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Tags:
    Militärstützpunkte, Schutz, Konzern "Kalaschnikow", Juri Borissow, Syrien, Russland