18:02 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Das Hauptgebäde des russischen Außenministeriums in Moskau

    Moskau zu neuen US-Sanktionen: „Nicht mit dem Feuer spielen“

    © Sputnik / Natalia Seliwersotwa
    Politik
    Zum Kurzlink
    453488

    Nicht mit dem Feuer spielen – diesen Ratschlag hat das Außenministerium in Moskau den USA als Reaktion auf die neuen Sanktionen gegen Russland gegeben. Washington werde es nie gelingen, Russland seine Bedingungen zu diktieren.

    „Den Washingtoner Betreibern der Sanktionsmaschine empfehlen wir, sich zumindest oberflächlich mit unserer Geschichte vertraut zu machen, damit sie nicht mehr vergeblich Tamtam machen“, sagte der stellvertretende russische Außenminister, Sergej Rjabkow. Sein Kommentar wurde auf der Webseite des Außenministeriums veröffentlicht.

    „Sie wären auch gut beraten, sich an so einen Begriff wie globale Stabilität zu erinnern, an der sie rücksichtslos rütteln. Mit dem Feuer zu spielen ist dumm, denn das kann gefährlich werden“, fügte er hinzu.

    Das Verhängen von Sanktionen gegen Russland scheine mittlerweile zu einer nationalen Lieblingsbeschäftigung der US-Amerikaner geworden zu sein. „Denn die gestrigen antirussischen Maßnahmen sind schon die 60. in Folge seit 2011.“

    Jede neue Sanktionsrunde zeugt laut Rjabkow von der Wirkungslosigkeit der bisherigen Strafmaßnahmen gegen Russland. US-Politiker hätten sich in der Idee ihrer eigenen „Einzigartigkeit“ verfangen: Sie glaubten, es komme nur auf ein bisschen mehr Druck an, und schon werde es gelingen, Russland ihre Bedingungen zu diktieren. „Niemandem wird das jemals gelingen“, betonte der russische Diplomat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Feuer, Gefahr, Sanktionen, USA, Washington, Moskau, Russland