01:00 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Das US-Außenministerium in Washington

    Pompeo schätzt Chancen von USA in Handelskrieg gegen China ein

    © AP Photo / Luis M. Alvarez
    Politik
    Zum Kurzlink
    338187

    US-Außenminister Mike Pompeo hat in einem Interview für den Fernsehsender „Fox News“ die Chancen der USA im Handelskrieg gegen China eingeschätzt.

    „Wir werden gewinnen“, sagte Pompeo gegenüber „Fox News“ am Sonntag in Bezug auf den Handelskrieg zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt. Der US-Diplomat gab diese Erklärung im Vorfeld der Einführung der neuen US-Zölle im Wert von 200 Milliarden Dollar gegen chinesische Exporte ab.

    „Wir werden ein Ergebnis erzielen, das China dazu zwingt, sich so zu verhalten, wie es sich im Falle einer Großmacht gehört: Eine globale Transparenz der Macht, Rechtsstaatlichkeit – kein geistiges Eigentum wird gestohlen, die Grundprinzipien von Handel auf der ganzen Welt: Fairness, Gegenseitigkeit“, sagte Pompeo.

    Das seien die Dinge, die US-Präsident Trump seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping gesagt habe, den er sehr möge. Das seien aber die Dinge, die das amerikanische Volk fordere und die amerikanischen Arbeiter verdienten, unterstrich der Politiker.

    In der Praxis könnte es die Einführung von neuen Einschränkungen gegen chinesische Waren bedeuten.

    Der Handelskrieg zwischen den USA und China, bei dem es um eine gegenseitige Zollerhöhung geht, war Anfang 2018 ausgebrochen. Den ersten Schlag hatte US-Präsident Trump versetzt, indem er Peking ein unfaires Spiel vorwarf und über ein zu großes bilaterales Handelsbilanzdefizit klagte.

    Mehr zum Thema: Trump verhängt „tödliche Maßnahmen“ gegen China — Russland profitiert

    Am 20. September haben die USA Einschränkungen auch gegen die Abteilung für Truppenausbildung und Versorgung der Zentralen Militärkommission Chinas (das höchste militärische Führungsorgan des Landes – Anm. d. Red.) eingeführt. Diese Sanktionen seien wegen Kooperation der Kommission mit dem russischen Rüstungsexporteur Rosoboronexport, der auf der schwarzen Liste stehe, eingeführt worden, hieß es aus dem Weißen Haus. In Washington wurde präzisiert, die neuen Maßnahmen seien gegen Moskau gerichtet, würden aber keine Unterminierung der Verteidigungskraft von Russland und von China beabsichtigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    US-Zölle, Einschränkungen, Handelskrieg, Mike Pompeo, Donald Trump, Xi Jinping, USA, China