02:40 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11265
    Abonnieren

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Fehler bei der Entscheidung über die Zukunft des BfV-Chefs Hans-Georg Maaßen eingeräumt. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Montag.

    Die am vergangenen Dienstag getroffene Entscheidung der drei Parteichefs von CDU, CSU und SPD, Maaßen zum Staatssekretär im Innenministerium zu befördern, „konnte nicht überzeugen", sagte sie.

    Merkel räumte ein, dass sie das mögliche Echo in der Öffentlichkeit unterschätzt habe: Sie habe sich „zu sehr mit der Funktionalität und den Abläufen im Bundesinnenministerium beschäftigt, aber zu wenig an das gedacht, was die Menschen zurecht bewegt, wenn sie von einer Beförderung hören". Sie bedauere sehr, dass das habe geschehen können.

    Die Korrektur der Entscheidung der drei Parteispitzen, die die Ernennung von Maaßen zum Sonderberater im Innenministerium vorsieht, bezeichnete Merkel als „sachgerecht und vermittelbar". 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote
    Tags:
    Fehler, Beförderung, Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, Angela Merkel, Deutschland