13:19 15 Oktober 2018
SNA Radio
    Donbass (Archivbild)

    Darum braucht Kiew Verlegung von Minsker Donbass-Verhandlungen – Experte

    © Sputnik / Valery Melnikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    4192

    Der ukrainische UN-Botschafter Wladimir Jeltschenko hat am Montag vorgeschlagen, die in Minsk laufenden Donbass-Verhandlungen in eine andere Hauptstadt zu verlegen. Der politische Analytiker aus Weißrussland Aleksandr Schpakowski hat diese Idee gegenüber Sputnik kommentiert: Laut dem Experten versucht Kiew, die Verhandlungen zu verzögern.

    „Die Haltung der Ukraine ist nicht konstruktiv. Man muss nach Wegen und Mitteln für eine friedliche Beilegung des Donbass-Konfliktes suchen. Die ukrainische Seite benutzt im Gegenteil verschiedene Gründe, um Verhandlungen fern zu bleiben und die Entwicklung militärischer Aktionen in der Problemregion zu fördern“, so Schpakowski.

    Der Experte erinnerte, dass die Verhandlungsplattform in Minsk international anerkannt sei. „Leider versuchen die ukrainischen politischen Kreisen heute, den Konflikt im Donbass für die Durchsetzung ihrer politischen Ziele und Erhöhung ihres politischen Images auszunutzen, insbesondere unter Berücksichtigung der Wahlen im Jahr 2019“, glaubt Schpakowski.

    Am Montag hatte der ukrainische UN-Botschafter, Wladimir Jeltschenko, vorgeschlagen, die Donbass-Verhandlungen aus Minsk in eine andere Hauptstadt zu verlegen. Dabei warf er Weißrussland vor, bei der Uno gegen jegliche ukrainische Initiativen abgestimmt zu haben.

    Zuvor sind 13 Länder, darunter Weißrussland, dagegen aufgetreten, auf die Tagesordnung der UN-Vollversammlung den von Kiew vorgeschlagenen Punkt unter dem Titel „Die Lage auf den zeitweilig besetzten ukrainischen Territorien“ zu setzen.

    Die Regelung der Situation im Donbass wurde bei den Treffen der Kontaktgruppe in Minsk erörtert, wo seit September 2014 drei Dokumente verabschiedet wurden, in denen Schritte zur Deeskalation des Konflikts festgelegt sind. Hierzu gehört auch der Waffenstillstand. Doch selbst nach Vereinbarung der Waffenruhe kommt es weiter zu Schusswechseln zwischen den Konfliktparteien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Donbass-Besuch: Dieses Ziel verfolgte britischer Minister
    Allein seit Jahresbeginn: So viele Zivilisten kamen im Donbass ums Leben
    Kiewer Geheimdienste planten Anschlag auf Bürgermeister im Donbass – Lugansk
    US-Aufklärungsflugzeuge fliegen Donbass- und Russland-Grenze entlang
    Tags:
    Verlegung, Verhandlungen, Uno, UN, Wladimir Jeltschenko, Aleksandr Schpakowski, Weißrussland, Minsk, Donbass, Ukraine