00:16 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Supreme Leader Ayatollah Ali Khamenei, attends a meeting in Tehran, Iran, Sunday, Sept. 7, 2014

    Oberster Religionsführer Irans nennt mögliche Sponsoren von Anschlag in Ahvaz

    © AP Photo / Office of the Supreme Leader of Iran
    Politik
    Zum Kurzlink
    2861

    Das religiöse Oberhaupt des Irans Ali Chamene’i hat die Länder genannt, die laut den Angaben entsprechender Berichte den Anschlag bei der Militärparade in der südiranischen Stadt Ahvaz finanziert haben können.

    Dies teilte der Pressedienst des Religionsführers am Montag mit.

    Anschlag auf Militärparade in Achvaz, Iran
    © REUTERS / ISNA/Iranian Students' News Agency/Social Media
    „Berichten zufolge wurde der feige Angriff von den gleichen Menschen ausgeführt, die, wenn sie in Syrien oder im Irak gefangen werden, von den USA gerettet werden. Sie werden von den Regimes von Saudi-Arabien und von den Vereinigten Arabischen Emiraten finanziert“, sagte Chamene’i.

    Der Iran werde die feigen Drahtzieher, die hinter dem Anschlag stehen würden, rigoros bestrafen, fügte der Politiker hinzu.

    Am Morgen des 22. September war es in der iranischen Stadt Ahvaz zu einem Terrorakt gekommen: Während einer Militärparade eröffneten Unbekannte das Feuer. Nach jüngsten Angaben kamen dabei 28 Menschen ums Leben, weitere 60 Menschen erlitten Verletzungen. Laut der Nachrichtenagentur IRNA hat sich eine mit Saudi-Arabien verbundene Gruppierung zu der Tat bekannt.

    Der iranische Außenminister, Mohammed Dschawad Sarif, machte „regionale Sponsoren des Terrorismus und ihre US-Lehrherren" für den Anschlag in Ahvaz verantwortlich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Drahtzieher, Angriff, Anschlag, Terrorakt, IRNA, Mohammed Dschawad Sarif, Ajatollah Ali Chamenei, Ahvaz, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Iran, Saudi-Arabien, USA