03:36 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Irans Präsident Hassan Rouhani

    Rouhani nach US-Meinung zu Anschlag in Ahvaz: „Würden wir so etwas über 09/11 sagen…“

    © AP Photo / Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    142733

    Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Nikki Haley wegen ihrer Äußerung zum Anschlag bei der Militärparade in Ahvaz scharf kritisiert.

    Haley hatte in einem Interview mit dem TV-Sender CNN auf Irans Vorwürfe, wonach die USA vermutlich in den Terroranschlag in Ahvaz verwickelt sein sollen, reagiert und dem iranischen Präsidenten nahegelegt, die Ereignisse in seinem Land besser zu verfolgen.

    „Eine US-Beamtin hat kürzlich schreckliche Dinge über den Terrorakt von Ahvaz gesagt und die iranische Regierung für den Anschlag verantwortlich gemacht!", schrieb Rouhani auf Twitter. „Was würden die Amerikaner denken, wenn wir so etwas über die Terroranschläge vom 11. September sagen würden?"

    ​Am Samstagmorgen war es in der iranischen Stadt Ahvaz zu einem Terrorakt gekommen — während einer Militärparade eröffneten Unbekannte das Feuer. Nach jüngsten Angaben kamen 28 Menschen ums Leben, weitere 60 Personen erlitten Verletzungen. Laut der Nachrichtenagentur IRNA reklamierte eine mit Saudi-Arabien verbundene Gruppierung die Tat für sich. Der iranische Außenminister, Mohammed Dschawad Sarif, machte „regionale Sponsoren des Terrorismus und ihre US-Lehrherrn" für den Anschlag in der Stadt Ahvaz verantwortlich. Das religiöse Oberhaupt des Irans Ali Chamenei äußerte, hinter der Attacke würden Länder stecken, die von den USA geleitet würden. Aus iranischen Militärkreisen hieß es, die in den Terrornaschlag von Ahvaz verwickelten Täter seien mit den USA und Israel verbunden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Nikki Haley, Hassan Rouhani, Ahvaz, Iran, USA