05:46 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Kampfflugzeug Su-24 (Symbolbild)

    Russische Bomber greifen „Terroristen“ in Kirgistan an

    © Sputnik / Pawel Ljwow
    Politik
    Zum Kurzlink
    271816

    Die russische Luftwaffe hat bei einer Übung in Kirgistan die Bekämpfung von Terroristen simuliert. Dabei wurden mehrere Luftangriffe geflogen, wie das russische Militär mitteilte.

    Laut der Legende der Übung „Issyk-Kul Antiterror 2018“ sind zahlreiche Kämpfer der berüchtigten Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) * in die zentralasiatische Ex-Sowjetrepublik eingedrungen, hieß es aus dem Presseamt des russischen Militärbezirks Zentrum. Die Streitkräfte Kirgistans und Russlands trainierten ein gemeinsames Vorgehen gegen die Eindringlinge. 

    Den Angaben zufolge bombardierten Jagdbomber Su-24M „vorderste Stellungen“ der Terroristen, während Erdschlachtflugzeuge Su-1500 ihren „Befehlsstand“ mit ungelenkten Luft-Boden-Raketen zerstörten.

    Bei der Übung kamen insgesamt 2000 Soldaten aus beiden Staaten sowie fast 400 Flugzeuge, Hubschrauber, Kampffahrzeuge und Raketensysteme zum Einsatz, darunter auch Langstreckenbomber Tu-95 MS und Su-22M3.

    * Der IS ist in Russland verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Su-24M, Terrormiliz Daesh, GUS-Länder, Kirgistan, Russland