20:31 28 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    41138
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump betrachtet seinen eigenen Worten zufolge das Zwei-Staaten-Prinzip bei der Regelung des palästinensisch-israelischen Konfliktes als das Beste.

    „Mir gefällt die Idee der zwei Staaten. Dies ist meiner Meinung nach am besten“, sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit dem israelischen Premier Benjamin Netanjahu am Rande der 73. UN-Vollversammlung in New York.

    Wie Trump weiter betonte, erwartet er Ergebnisse bei der Konflikt-Beilegung in zwei, drei oder vier Monaten.

    „Ich glaube tatsächlich daran, dass dies erfolgt. Es ist mein Traum, dies (die Regelung) bis Ende meiner ersten Amtszeit (bis 2021 – Anm. d. Red.) zu erreichen“, zitierte der Pressedienst des Weißen Hauses Trump.

    Das Zwei-Staaten-Prinzip sieht die Bildung des Staates Palästina neben Israel vor, bei dem den Arabern die Möglichkeit gegeben wird, die Staatsangehörigkeit eines der Länder zu wählen.

    Die Generaldebatte, an der 140 Staats- und Regierungschefs teilnehmen, findet vom 25. September bis 1. Oktober statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Linke-Politiker im Bundestag für Aufhebung „absurder“ Sanktionen gegen Russland
    Russische Hilfe an Italien: Russischer Botschafter antwortet auf Vorwürfe über „Rechnungstellung“
    Solange Corona-Impfstoff fehlt: Hiermit ließ sich Merkel rasch impfen - nun ist das Mittel knapp
    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien
    Tags:
    Regelung, Konflikt, Uno-Vollversammlung, Benjamin Netanjahu, Donald Trump, Palästina, Israel, USA