14:53 19 Oktober 2018
SNA Radio
    NATO-General Jens Stoltenberg in Serbien (Archiv)

    Stoltenbergs „sensationelle“ Einsicht: Russland mag die Nato nicht

    © AP Photo / Darko Vojinovic
    Politik
    Zum Kurzlink
    131387

    Der Nato-Chef Jens Stoltenberg ist der Meinung, dass Russland die nordatlantische Militärallianz nicht mag und diese gerne spalten würde.

    Diese Erklärung gab Stoltenberg bei einem Treffen zum Gedenken an die Opfer von 9/11 in New York ab.

    „Ich glaube, Russland mag die Nato nicht. Natürlich sind sie (die Russen – Anm. d. Red.) mit uns nicht einverstanden (…) und sie würden es als großen Erfolg sehen, wenn sie uns spalten könnten“, sagte Stoltenberg auf die Frage, ob Russland einen Keil zwischen die Verbündeten treiben wolle.

    „Ehrlich gesagt sehen wir bestimmte Meinungsverschiedenheiten zwischen den Verbündeten, nicht nur diejenigen, die von Russland initiiert wurden, sondern auch diejenigen, die auf verschiedene Gründe zurückzuführen sind“, so Stoltenberg weiter.

    Lesen Sie auch >>> Nato in der „baltischen Falle“

    Zugleich betonte der Nato-Chef aber, dass die Möglichkeit solcher Debatten zwischen den 29 unabhängigen Staaten eher von Stärke als von Schwäche zeuge.  

    Russland kritisiert die Ostexpansion der Nato und sieht dies als Bedrohung für seine Sicherheit an. Zudem beschuldigt Moskau die nordatlantische Allianz eines Wortbruchs: Die Nato habe vor der Wiedervereinigung Deutschlands Russland zugesagt, sich „keinen Inch weiter nach Osten“ auszudehnen. Sogar der französische Präsident Emmanuel Macron scheint ähnlicher Meinung zu sein: Beim St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum im vergangenen Mai nannte er die Nichterfüllung der Verpflichtungen der Nato gegenüber Russland einen „Fehler“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    NATO, Emmanuel Macron, Jens Stoltenberg, Russland