12:43 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Raketensysteme S-400 während der Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau (Archivbild)

    S-400 machen Pakistan nervös: „Moskau sollte nicht nur auf Indien setzen“

    © Sputnik / Alexander Wilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    101197

    Islamabad ist über den möglichen Abschluss eines russisch-indischen Vertrages über den Kauf moderner russischer Luftabwehrsysteme S-400 besorgt. Darauf wies Fawad Ahmed Chaudhry, Pakistans Minister für Information und Rundfunk, am Rande der 73. UN-Vollversammlung in New York hin.

    „Das ist ein Problem. Indien nutzt seine Macht gegen Pakistan. Die Inder stocken ihre Kräfte gegen Pakistan auf, was unfair ist“, fuhr der Minister fort.

    Pakistan wisse aber, dass Russland und Indien gute Beziehungen zueinander pflegten. „Ich glaube, dass sich Pakistan ebenfalls Russland annähert. Russland sollte nicht nur auf Indien allein setzen … Die pakistanische Seite ist zu einem Dialog mit Indien bereit. Jetzt ist Neu-Delhi am Zug“, betonte Chaudhry.

    Der Raketenabwehrkomplex S-400 „Triumph“ ist zur Bekämpfung von Störflugzeugen, AWACS-Flugzeugen, Aufklärungsflugzeugen, von Flugzeugen der strategischen Fernfliegerkräfte, von operativ-taktischen ballistischen Raketen, ballistischen Raketen mittlerer Reichweite, von Hyperschall-Zielen und anderen modernen offensiven Flugmitteln bestimmt.

    Die S-400-Raketensysteme können Luftziele aus einer Entfernung von bis zu 600 Kilometern orten und haben eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern. Die maximale Flughöhe beträgt rund 30 Kilometer.

    Die Beziehungen zwischen Indien und Pakistan, die neben Israel und Nordkorea als inoffizielle Atommächte gelten, sind seit der Erlangung der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahr 1947 durch ein Tauziehen um die Region Dschammu und Kaschmir geprägt. Nach dem Rückzug der Briten erhoben die beiden Nachfolgestaaten des Britisch-Indischen Imperiums Anspruch auf die Region.

    Dreimal versuchten die Seiten, den Konflikt durch einen Krieg zu lösen – 1947/48, 1965 und 1999. In jüngerer Vergangenheit standen die beiden Länder in den Jahren 1987, 1990 und 2001/02 am Rande eines Krieges. Nicht verifizierten Angaben zufolge hat Indien etwa 140 und Pakistan bis zu 150 atomare Gefechtsköpfe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Aufklärungsflugzeug, Raketensystem, Atommacht, Lieferungen, Luftabwehr, Fla-Raketensysteme, Zuspitzung, Konflikt, Waffenlieferungen, AWACS-Flugzeug, S-400, Asien, Pakistan, Indien, USA, Russland