01:58 20 Oktober 2018
SNA Radio
    AKW Tihange in Belgien

    Falscher „RTL info“ meldet AKW-Explosion in Belgien

    © AP Photo / Yves Logghe
    Politik
    Zum Kurzlink
    3241

    Der TV-Sender RTL info, der seine Informationen in Belgien verbreitet, hat sich laut eigenen Angaben an die Strafverfolgungsbehörden wegen einer im Netz aufgetauchten gefälschten Webseite mit seinem Logo gewandt. Die Fake-Seite soll über eine angebliche Explosion in einem Atomkraftwerk berichtet haben.

    „Dementi: Das Logo der Webseite RTL info wurde widerrechtlich angeeignet, es gab keinen Zwischenfall im Atomkraftwerk ˏTihangeˊ“, heißt es in einer vom Sender veröffentlichten Mitteilung.

    „Die Täter haben das Erscheinungsbild der RTL info-Seite nachgeahmt, um eine gefälschte Webseite in der Nacht von Freitag auf Samstag ins Netz zu stellen, auf der über einen Unfall in einem Atomkraftwerk berichtet wurde. Mehrere Bürger wurden von dieser Fake-Seite getäuscht, sie haben die Falschmeldung geglaubt und eine Notrufnummer gewählt“, teilte die Redaktion mit.    

    „Auf Ansuchen des Krisenzentrums des Innenministeriums teilt unsere Redaktion mit, dass es sich um eine Reproduktion des Erscheinungsbildes unserer Webseite handelt, die darauf abzielte, eine gefälschte Seite zu kreieren und Falschinformationen zu verbreiten. Es hat keinen einzigen Zwischenfall im Atomkraftwerk ˏTihangeˊ gegeben“, heißt es weiter in der Meldung. 

    Die Redaktion teilte auch mit, sie habe sich an die Strafverfolgungsbehörden gewandt. Mit dem Fall soll das Bundesamt für den Kampf gegen Computerkriminalität betraut worden sein, das eine Unterabteilung der Zentralverwaltung für den Kampf gegen organisierte Kriminalität sei. 

    Die gefälschte Webseite sei umgehend gelöscht worden. Laut Medienberichten war eine Seite mit Falschinformationen auch auf Facebook erschienen.

    Auf dem Territorium Belgiens gebe es sieben Kernreaktoren. Zwei belgische Atomkraftwerke –  „Dul“ mit vier Reaktoren und „Tihange“ mit drei Reaktoren – würden mehr als die Hälfte des Bedarfs des Landes an Elektroenergie decken. Die Regierung Belgiens plane, alle Atomkraftwerke des Landes bis 2025 zu schließen.  

    >> Andere Sputnik-Artikel: Erstes schwimmendes AKW Russlands: Beladung hat begonnen

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Falschmeldung, Atomkraftwerk, Kampf, Computerkriminalität, Belgien