20:02 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    442934
    Abonnieren

    Obwohl der Kampf gegen den Terrorismus in Syrien laut seinem Außenminister Walid al-Muallim praktisch beendet ist, will Damaskus das gesamte Territorium des Landes vom Terrorismus und der illegitimen Präsenz fremder Staaten räumen.

    „Zur Enttäuschung einiger sagen wir jetzt, nach sieben Jahren, dass die Situation auf örtlicher Ebene sicherer und stabiler geworden ist und dass der Kampf gegen den Terrorismus praktisch beendet ist. Wir werden aber den heiligen Kampf fortsetzen, bis wir das ganze syrische Staatsgebiet von Terrorgruppen und der illegitimen ausländischen Präsenz geräumt haben“, sagte Muallem vor der 73. UN-Vollversammlung in New York.

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit 2011 an. Ende 2017 wurde der Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“* in Syrien und im Irak verkündet. In einigen Regionen dieser Länder dauern die Kämpfe gegen die Terroristen an. Die größte Aufmerksamkeit wird gegenwärtig der politischen Regelung, dem Wiederaufbau Syriens und der Rückkehr der Flüchtlinge gewidmet.

    * eine in Russland verbotene Terrororganisation

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    Russische Su-24 fliegen Luftangriff gegen Terroristen in Idlib
    Neue Fakten zum Hanau-Anschlag: „Täter war Behörden bekannt“
    Zwei türkische Soldaten bei Luftangriffen in Idlib getötet – Ankara
    Tags:
    Fortsetzung, IS-Terroristen, Kampf, Terrormiliz Daesh, UN-Vollversammlung, Walid al-Muallim, USA, Syrien