15:31 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Syrische Flüchtlinge in einem jordalischen Migrantencamp

    Syrische Flüchtlinge in Jordanien: Amman dankt Deutschland für angekündigte Hilfe

    © AFP 2018 / KHALIL MAZRAAWI
    Politik
    Zum Kurzlink
    84421

    Jordaniens Außenminister Ayman Safadi hat sich in einem Interview mit Sputnik bei Deutschland für dessen angekündigte Hilfe für syrische Flüchtlinge bedankt und die internationale Gemeinschaft vor einer Reduzierung der Flüchtlingshilfe gewarnt.

    „Wir sind Deutschland sowie den anderen unseren Freunden dankbar, die uns und unsere Bemühungen zur Befriedigung der Bedürfnisse von 1,3 Millionen Syrer in Jordanien unterstützt haben", sagte er.

    Am Donnerstag hatte sein deutscher Amtskollege, Heiko Maas, in seiner Rede in der 73. Vollversammlung der Vereinten Nationen verkündet, Deutschland sei bereit, dem Büro des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen zusätzliche 116 Millionen Euro zur Hilfe für die syrische Flüchtlinge in Jordanien und Libanon bereitzustellen.

    Jordanien habe zwar alle Syrer aufgenommen, die in das Land eingereist seien, sagte Safadi. Die syrischen Flüchtlinge seien jedoch zu einer „enormen Belastung" für die jordanische Wirtschaft geworden: „Unsere Arbeitslosenquote beträgt 18,4 Prozent, und wir haben Arbeitserlaubnisse für mehr als 100.000 Syrer ausgestellt. Das ist doppelt so viel, wie die Arbeitsplätze, die unsere Wirtschaft jährlich schaffen kann", so Safadi.

    Außerdem beschwerte sich der jordanische Außenminister über die mangelnde Unterstützung von Seiten der Weltgemeinschaft: „Wir beobachten einen Rückgang dieser Unterstützung in diesem Jahr und warnen davor. Denn dies beeinflusst unsere Fähigkeit, die Bedürfnisse der Flüchtlinge entsprechend den erforderlichen Standards auch weiter zu befriedigen", sagte er.

    Jordanien unterhalte unter anderem Kontakte mit Russland zur Förderung der freiwilligen Heimkehr von Flüchtlingen, so Safadi: „Wir haben Gespräche mit Russland geführt. König Abdullah und Präsident Putin haben feste Beziehungen aufgebaut, die auf Offenheit und auf Vertrauen beruhen. (…) Die Flüchtlinge sind eines der Themen, die wir besprechen, und unsere Haltung besteht darin, dass wir die freiwillige Rückkehr der Flüchtlinge nach Syrien unterstützen", betonte Safadi.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Flüchtlinge, Hilfe, Heiko Maas, Jordanien, Syrien, Deutschland