10:25 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Das Kiewer Höhlenkloster der Ukrainischen orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats

    Ukrainische NGO verklagt Poroschenko wegen Einmischung in Angelegenheiten der Kirche

    © Sputnik / Sergej Pjatakow
    Politik
    Zum Kurzlink
    2593

    Die ukrainische Nichtregierungsorganisation „Hoheit des Rechts“ will Präsident Petro Poroschenko verbieten, sich in die Angelegenheiten der Kirche einzumischen. Die Vorverhandlung in einem Kiewer Bezirksgericht ist zum 13. November angesetzt, berichtete das russische Internetportal life.ru am Montag.

    Poroschenko hatte Patriarch Bartholomeos I. von Konstantinopel um eine Autokephalie für die Orthodoxe Kirche in der Ukraine ersucht. Wie das Gericht am Montag mitteilte, bittet der Kläger, „fehlende Kompetenzen des Staatschefs zur Einmischung in die Tätigkeit der Kirche und religiöser Organisationen“ festzustellen.

    Zuvor hatte Poroschenko die Unabhängigkeit der ukrainischen Kirche als einen Grundpfeiler der nationalen Sicherheit bezeichnet. „Die Autokephalie der Ukrainischen Orthodoxen Kirche resultiert aus der Logik des historischen Prozesses selbst, aus der Logik der Entwicklung der ukrainischen Nation, aus der Logik der Entwicklung des Staates“, hatte Poroschenko seine Position begründet.

    Mehr zum Thema: Autokephalie für Kiew? Moskauer Patriarchat warnt Konstantinopel vor Kirchenspaltung

    Die Russisch-orthodoxe Kirche versprach Bartholomeos I. eine „äußerst harte“ Antwort, nachdem dieser zwei Exarchen nach Kiew entsandt hatte. Sie sollen die Abspaltung der ukrainischen Kirche vom Moskauer Patriarchat mit einem Tomos über deren Autokephalie legalisieren.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Klage, Gericht, Autokephalie, Russisch-orthodoxe Kirche, Ukrainische orthodoxe Kirche, Petro Poroschenko, Ukraine