03:03 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Eines der Mitglieder der Weißhelme-Organisation

    „Weißhelme“ kommen in die Niederlande – Zeitung

    © AFP 2018 / OMAR HAJ KADOUR
    Politik
    Zum Kurzlink
    80103

    Die Niederlande sind bereit, вут im Juli aus Syrien evakuierten Vertretern der Weißhelme Asyl zu gewähren. Dies berichtet die Zeitung „NL Times“.

    „Die Niederlande werden 27 aus Syrien evakuierte Retter der Weißhelme aufnehmen“, schreibt die Zeitung.

    Insgesamt sollen fünf Familien und drei Einzelpersonen in die Niederlande umgesiedelt werden.

    Das niederländische Außenministerium habe aus Gründen der Vertraulichkeit jedoch kein Datum für die Ankunft der Aktivisten bekanntgegeben.

    Mitte September hatten die Niederlande die Finanzierung der syrischen Opposition sowie der Weißhelme eingestellt, weil die niederländische Unterstützung der Aufständischen nicht den „gewünschten Effekt“ gehabt habe. Zudem sollen die Weißhelme bis Dezember 2018 Geld von der niederländischen Regierung erhalten.

    Die britische Regierung hatte sich laut einer offiziellen Mitteilung im September bereit erklärt, in Syrien tätige Mitglieder der Weißhelme und deren Familienmitglieder umzusiedeln.

    Im Juli hatte Israel nach Innformationen des israelischen Außenministeriums auf Bitte der USA, Kanadas und europäischer Länder die Mitglieder der Weißhelme zusammen mit ihren Familienmitgliedern evakuiert. Wie lokale Medien berichteten, wurden während der Nachtoperation etwa 800 Menschen durch Israel nach Jordanien transportiert.

    Im Juli hatte auch Deutschland die Bereitschaft erklärt, einen Teil der aus den Kampfgebieten in Syrien geretteten Weißhelme aufzunehmen.

    Die „Weißhelme“ werden im Rahmen des Programms zur Umsiedlung schutzloser Personen (Vulnerable Persons Resettlement Scheme) in Großbritannien untergebracht, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung des britischen Außenministeriums, Innenministeriums und Ministeriums für die internationale Entwicklung Großbritanniens.

    Die „Weißhelme“ präsentieren sich als Beschützer der Zivilbevölkerung in Syrien ohne politische Agenda. Der Organisation wird jedoch vorgeworfen, inszenierte Videos aus Syrien zu verbreiten: So haben syrische Journalisten mehrere Aufnahmen gezeigt, auf denen „Rettungskräfte“ mit Waffen und in Militäruniform zu sehen sind. Das russische Außenministerium bezeichnete die Tätigkeit der Weißhelme als Teil einer Verleumdungskampagne gegen die syrische Regierung.

    Im russischen Außenministerium wird die Tätigkeit der Weißhelme als Element einer großen Informationskampagne zur Verunglimpfung der syrischen Behörden betrachtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren