00:10 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Kremlsprecher Dmitri Peskow

    „Keine große Aufmerksamkeit“: Peskow über US-Drohung zu Russlands Sprengköpfen

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    331572

    Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat in einem Interview mit dem amerikanischen Nachrichtensender CNN die Erklärung der Ständigen Vertreterin der USA in der Nato zur „Neutralisierung“ neuer russischer Raketen kommentiert.

    Laut Peskow bevorzugt man im Kreml, „den Aussagen der Ständigen (US-)Vertreter keine größere Aufmerksamkeit zu schenken, während wir zu viel Unklarheit über die Botschaften auf einer höheren Ebene haben“.

    Mehr zum Thema: Moskau reagiert auf US-Drohungen, neue russische Raketen zu zerstören>>>

    Am Dienstag erklärte die amerikanische Nato-Botschafterin Kay Bailey Hutchison, dass die USA als Maßnahme gegen eine angebliche „Verletzung“ des INF-Vertrags versuchen würden, die neuen russischen Raketen zu neutralisieren. Später schrieb sie auf ihrer Twitter-Seite, dass sie keinen Präventivschlag gegen Russland gemeint habe.

    ​Das State Department hatte in Bezug auf die Aussage von Hutchison betont, dass sich Washington bemüht, Moskau zur Einhaltung des INF-Vertrags zu drängen. Die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat die Erklärung der US-Diplomatin als aggressive Rhetorik bezeichnet.

    Andere Sputnik-Artikel: Russland „bestürzt” über Kriegsrhetorik des britischen Verteidigungsministers>>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Großmanöver Wostok 2018: Russland setzt „unsichtbare Raketen“ ein
    Eine gegen alle: Russland testet Abfangwaffe gegen Raketen-Pulk aus den USA
    Russisches Kriegsschiff erledigt „Feind“ mit Vulkan-Raketen – VIDEO
    Tags:
    US-Außenministerium, NATO, Kay Bailey Hutchison, Dmitri Peskow, USA, Russland