00:48 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Krim

    Halten US-Senatoren die Krim für russisch? – Duma-Politiker erklärt

    © Sputnik / Alexej Lebedew
    Politik
    Zum Kurzlink
    9975

    US-Politiker geben heimlich zu, dass die Krim immer russisch gewesen war. Dies teilte der Vorsitzende des Finanzausschusses der Staatsduma (Russisches Parlamentsunterhaus), Anatoli Aksakow, am Donnerstag mit.

    Die Sanktionen sind nicht für ewig. Die Krim könnte die erste Entscheidung sein, die die Weltbotschaft akzeptieren wird. Unabhängig davon, mit wem ich hinter verschlossenen Türen gesprochen habe, von US-Senatoren bis hin zu gewöhnlichen Bürgen der Vereinigten Staaten, geschweige denn die Europäer, verstehen alle, dass die Krim – das ist immer Russland, sogar in der ukrainischen Periode“, sagte Aksakow gegenüber Journalisten.

    Dem Politiker zufolge haben sich einige sogar gewundert, dass die Krim einmal nicht Teil Russlands war.

    Die Krim war im März 2014 – nach mehr als 20 Jahren in der unabhängigen Ukraine – wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkerung der Halbinsel in einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Die Volksabstimmung war von den örtlichen Behörden nach dem Februar-Umsturz in Kiew organisiert worden. Kiew betrachtet die Krim als „zeitweise okkupiertes Territorium“. Moskau hat allerdings schon mehrmals unterstrichen, dass der Beitritt der Halbinsel zu Russland nicht gegen das Völkerrecht und die UN-Charta verstoße.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sanktionen, Anatoli Aksakow, Krim, USA