17:40 23 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Navy im Asien-Pazifik Region (Archiv)

    Wem will US-Marine wochenlang ihre Macht demonstrieren? – CNN

    © AP Photo / Spc. 2nd Class Z.A. Landers/U.S. Navy
    Politik
    Zum Kurzlink
    207147

    Das US-Marinekommando hat der Pazifik-Flotte (United States Pacific Fleet) vorgeschlagen, eine globale Machtdemonstration durchzuführen, wie der TV-Sender CNN unter Berufung auf Quellen im Pentagon berichtet. Damit wollen die USA zeigen, dass sie bereit sind, den chinesischen Militäraktivitäten etwas entgegenzusetzen.

    Bei dem Vorschlag gehe es um eine Serie von Operationen und Übungen innerhalb einer Woche im November. Ziel sei es, Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge und Truppen einzusetzen, um zu demonstrieren, dass die USA einem potentiellen Gegner entgegenwirken und an mehreren Fronten schnell agieren können. Dabei betont der TV-Sender, dass die USA keine Absichten hätten, einen Kampf gegen China einzuleiten.

    Laut den Quellen geht es nur um „eine Idee“. Trotzdem werde diese Idee aktiv besprochen und habe sogar einen Kodenamen.

    Die Serie der vorgeschlagenen Einsätze kann CNN zufolge einen Pazifik-Bezirk nahe den chinesischen Territorialgewässern umfassen und auch die westliche Küste Südamerikas erreichen.

    „Falls der ursprüngliche Vorschlag gebilligt worden ist, kann die Mission sogar bis zum russischen Territorium ausgeweitet werden“, so der TV-Sender.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass sich am Sonntag der US-Zerstörer „Decatur“ an einem „Einsatz zur Gewährleistung der Navigationsfreiheit“ unweit der umstrittenen Inseln im Südchinesischen Meer beteiligt habe. Dabei soll nach Angaben der US-Seite ein chinesischer Zerstörer in einer Entfernung von weniger als 50 Metern an dem US-Schiff vorbeigeschrammt sein. Um eine Kollision zu vermeiden, mussten die Amerikaner ihren Kurs ändern.

    In Peking erwiderte man, das US-Schiff sei willkürlich ins Gewässer vor den Spratly-Inseln eingedrungen, so dass der chinesische Zerstörer „Luoyang“ sofort das getan habe, was er zu tun hatte: die Zugehörigkeit des Schiffes kontrollieren und seine Besatzung warnen, dass sie diesen Raum unverzüglich zu verlassen habe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Macht, Schiffe, Truppen, Manöver, US-Navy, Pentagon, CNN, Pazifik, USA, Russland, China