19:00 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Der Rote Platz in Moskau

    „Oder gibt es Beweise?“: Deutsche Leser kommentieren neue Vorwürfe gegen Russland

    © Sputnik / Alexey Drushinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    512879

    Leser deutscher Medien haben die jüngsten Vorwürfe seitens der USA und der Niederlande gegen Russland kommentiert.

    Das niederländische Verteidigungsministerium kündigte am Donnerstag die Verhinderung einer „Hacker-Attacke“ auf die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) an, die angeblich vier russische Bürger geplant hätten. Danach erhoben die USA Vorwürfe gegen Russland, wonach die russischen Geheimdienste Cyber-Attacken auf unterschiedliche Organisationen betrieben haben sollen. Großbritannien drohte Russland in diesem Zusammenhang mit neuen Sanktionen.

    Darüber berichteten unter anderem solche Medien wie „Die Welt“ und „Die Zeit“. Deren Leser kommentierten aktiv die Situation um die neuen Vorwürfe gegen Russland:

    „Oder gibt es Beweise?,Sollʻ ist für mich nur eine Behauptung, heiße Luft. Schon oft haben Regierungen und Geheimdienste in der Vergangenheit Märchen erzählt“, schrieb der Leser der Online-Zeitung „Die Welt“, Harald H.

    „Wieder mal kein richtiger Beweis allein wenn man schon den Text durchliest fallen einem Wörter auf wie soll hätte könne usw das spricht schon dafür das dahinter nix hand und Fuss hat. Nur eine billige Beschwerde“, so croc d.

    „Die Briten versuchen wieder einmal, ihre verlorengegangenen Ansprüche auf internationaler Ebene aufzupolieren, aber niemand nimmt sie mehr ernst“, kommentierte Rainer R.

    „Wunderbar GB, Niederlande und jetzt die USA. Überall das Gleiche, russische Spione treiben ihr Spiel und werden, welch ein Zufall, zur gleichen Zeit aus all diesen Ländern ausgewiesen (…)“, schrieb der Leser der Zeitung „Die Zeit“, Michel Angelo.

    Einige Leser äußerten dabei, dass es absolut normal für die Arbeit jeglicher Geheimdienste sei, Cyber-Spionage zu betreiben und dass sich mit solchen Dingen auch andere Geheimdienste, vor allem in den USA und Großbritannien, beschäftigen würden:

    „Was soll diese Meldung? Die Nachrichtendienste, egal ob BND, NSA, MI6 und wie sie sonst noch heißen, die sind nicht nur da, um Kaffee zu trinken und Blümchen zu gießen. Warum beschwert sich eine Regierung über eine andere, wahrscheinlich weil einer schlauer ist“, so Stefan H.

    „Ich glaube schon, dass der russische Geheimdienst solche Dinge getan hat und immer noch tut. Aber dass die Briten oder Amerikaner, was das betrifft, besser oder ehrlicher sind, glaube ich auf keinen Fall. Gerade diese beiden mischen sich doch seit jeher überall auf der Welt aktiv ein, wo sie entweder einen Vorteil daraus ziehen können oder anderer Mächte Vorteile verhindern können“, schrieb Michail G.

    Am Donnerstag hatte die niederländische Regierung bekanntgegeben, vier russische Staatsbürger ausgewiesen zu haben. Diese sollen versucht haben, Zugriff auf Ermittlungsdaten zum Abschuss der malaysischen Boeing MH17 über der Ostukraine zu bekommen. Darüber hinaus wird den Russen zur Last gelegt, einen Hacker-Angriff auf die in Den Haag ansässige Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) vorbereitet zu haben.

    Wenige Stunden nach dem Hacker-Vorwurf aus den Niederlanden haben nun auch die USA Russland Cyberangriffe zur Last gelegt. Nach Darstellung des US-amerikanischen Justizministeriums sollen sieben russische Offiziere „böswillige Cyber-Aktivitäten“ gegen Amerika, seine Verbündeten und internationale Organisationen betrieben haben.

    Der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow betonte, dass die USA mit ihren neuen Vorwürfen gegen Russland die Atmosphäre der russisch-amerikanischen Beziehungen vergiften würden und die Verschärfung der Spannung zwischen den Atommächten gefährlich sei.

    Russland hatte zuvor den USA vorgeschlagen, eine gemeinsame Arbeitsgruppe für die Cybersicherheit zu bilden, mittels der Moskau und Washington im Bereich des Informationsschutzes zusammenwirken und somit eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten verhindern könnten. Die USA lehnten diese Initiative jedoch ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Hackerangriffe, Vorwürfe, Beweise, Medien, Zeit Online, Die Welt, OPCW, Niederlande, Großbritannien, USA, Russland