05:09 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Regierungssprecher Steffen Seibert (Archivbild)

    Berlin wirft Moskau offiziell schwere Cyberattacken auf politische Ziele vor

    © AP Photo / Michael Sohn
    Politik
    Zum Kurzlink
    306137

    Nach Großbritannien und den Niederlanden bezichtigt nun auch die Bundesregierung Russland offiziell massiver Cyberattacken auf politische Ziele, wie deutsche Medien am Freitag berichten.

    „Auch die Bundesregierung geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass hinter der Kampagne APT28 der russische Militärgeheimdienst GRU steckt“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin.

    „Diese Einschätzung beruht auf einer insgesamt sehr guten eigenen Fakten- und Quellenlage“, betonte Seibert. Die Regierung habe „volles Vertrauen“ auch in die Einschätzung der britischen und der niederländischen Behörden, wonach hinter den Angriffen die russische Militäraufklärung (vormals GRU) steckt.

    Mehr zum Thema: Nato ruft Russland auf, „rücksichtsloses Verhalten zu stoppen“

    Die Bundesregierung verurteile derartige Angriffe auf internationale Organisationen und auf Einrichtungen von Verbündeten auf das Schärfste. „Und wir fordern Russland auf, seiner Verantwortung gerecht zu werden und derartige Handlungen zu unterlassen“, betonte der Sprecher.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vorwürfe, Cyberattacken, Steffen Seibert, Deutschland, Russland