10:05 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman al-Saud

    „Wir zahlen nichts für unsere Sicherheit“: Riad antwortet auf Forderung aus USA

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2869107

    Saudi-Arabien will laut Kronprinz Mohammed bin Salman al-Saud die USA für seine Sicherheit nicht bezahlen. Das Mitglied des Königshauses äußerte sich in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der US-Nachrichtenagentur Bloomberg zu dem Thema.

    „Tatsächlich werden wir nichts für unsere Sicherheit zahlen. Wir sind der Meinung, dass alle Waffen, die wir von den USA erhalten haben, bezahlt wurden, wir haben sie nicht umsonst bekommen. Seit Beginn der Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und den USA kaufen wir alles für Geld“, so der saudische Kronprinz.

    Ihm zufolge hat Saudi-Arabien vor zwei Jahren eine Politik verfolgt, die den Erwerb von Waffen bei anderen Ländern vorsah. Jedoch habe das Königreich nach dem Machtantritt von Donald Trump beschlossen, seine Armee weitere zehn Jahre mit amerikanischen Waffen auszurüsten.

    Die entsprechenden Vereinbarungen mit der amerikanischen Seite sähen außerdem vor, dass ein Teil der Waffen in Saudi-Arabien selbst hergestellt werden soll, wodurch in beiden Ländern Arbeitsplätze geschaffen würden. „Ein ausgezeichneter Handel sowie Gewinn für beide Länder, was das Wirtschaftswachstum fördert und hilft, unsere Sicherheit zu stärken“, so Mohammed bin Salman.

    Zuvor hatte Donald Trump während eines Auftritts vor seinen Anhängern in Mississippi gesagt, dass er den saudischen König liebe, jedoch würde der ohne Schutz seitens der USA nicht einmal zwei Wochen durchhalten. Deswegen solle Riad für diese Dienste zahlen.

    >> Andere Sputnik-Artikel: Saudi-Arabien zu Einmarsch in Syrien bereit – Medien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Waffen, Sicherheit, USA, Saudi-Arabien