20:21 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Kiew

    Ukrainischer Politiker nennt Bedingung für Versöhnung mit Russland

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    94175

    Die Versöhnung zwischen Russland und der Ukraine ist laut dem Vizeminister für vorübergehend besetzte Territorien, Georgi Tuka, nur möglich, wenn es einen gegenseitigen Wunsch gibt.

    „Meine persönliche Einstellung: Ich habe die Russen nie als ein ˏBrudervolkˊ betrachtet. Der Begriff ˏBrudervölkerˊ ist fremd für mich. Sollten wir Brüder sein, wer von uns ist dann Kain und wer Abel? Ich glaube, das ist eine rhetorische Frage“, zitiert den Politiker die Nachrichtenagentur Unian.

    Er vertritt die Ansicht, dass die Beziehungen zwischen beiden Ländern im Laufe der Zeit besser werden können, weil nicht alle in Russland die Politik des russischen Präsidenten unterstützen würden.    

    „Ich hoffe, dass die Beziehungen zwischen den Staaten auf Grundlage der Partnerschaft gestaltet werden. Wie schnell das passieren kann? Vor allem wird das von der Russischen Föderation abhängen“, so Tuka.  

    Der Politiker ist der Meinung, dass „die Elite“ der ukrainischen Gesellschaft keine Vorurteile gegenüber dem russischen Volk hege.

    „Deswegen ist der Prozess einer Wiederherstellung der Beziehungen möglich“, sagte er und ergänzte, dass dies nur dann geschehen werde, wenn es einen wirklichen Wunsch vonseiten Russlands geben werde. Sonst würden die beiden Länder weiter auseinanderdriften, so der Politiker.     

    Tuka äußert sich oft über Russland. So hatte er Ende Mai einen „bewährten Weg“ zur Vernichtung Russlands vorgeschlagen.   

    >> Andere Sputnik-Artikel: „Nur so“: Ukrainischer Politiker nennt Weg zu Russlands „Zerstörung“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Beziehungen, Georgi Tuka, Russland, Ukraine