19:44 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    131264
    Abonnieren

    Nach Cyberangriff-Vorwürfen gegen angeblich russische Hacker hat das russische Außenministerium in Moskau die niederländische Botschafterin zu einem Gespräch einbestellt.

    Das Verteidigungsministerium der Niederlande hatte zuvor erklärt, die Sicherheitsdienste des Landes hätten einen Hackerangriff auf die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) verhindert, den angeblich vier Bürger der Russischen Föderation vorbereitet hätten. Die Tatverdächtigen waren am 13. April aus den Niederlanden ausgewiesen worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Abzug russicher Friedenstruppen aus Transnistrien? Lawrow kommentiert Sandus Vorhaben
    Trier: Auto fährt Passanten in Fußgängerzone an – Tote und Verletzte
    Chinesische Sonde landet auf dem Mond
    Tags:
    Vorwürfe, Botschafter, Hackerangriff, Außenministerium Russlands, Niederlande, Russland