03:05 31 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    112573
    Abonnieren

    Die Frage nach dem Rücktritt des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad ist im Wesentlichen geklärt, sagte der russische Vize-Außenminister Sergej Werschinin.

    Russland habe wiederholt erklärt, dass nur das syrische Volk über Assads Schicksal entscheiden sollte. Früher hätten aber westliche Länder, einschließlich der USA, auf dem Rücktritt von Assad bestanden und dies als Hauptbedingung für eine Regelung des Syrien-Konflikts bezeichnet.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Assad hat gesiegt und Amerika muss gehen – The National Interest

    „Da wir über die Ministerwoche bei der 73. UN-Generalversammlung sprechen, kann ich sagen, dass niemand die Frage nach einem Rücktritt des syrischen Präsidenten aufgeworfen hat. Es gibt ein Verständnis darüber, dass dieses Land, das ein Uno-Mitglied ist, das Recht hat, selbst zu bestimmen, in welche Richtung es geht. Und die Syrer müssen und werden bestimmen, wer sie anführt. Daher würde ich sagen, dass wir dieses Problem bereits überwunden haben“, so Werschinin.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Paris sagt sich von Forderung von Assads bedingungslosem Rücktritt los

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Das müssen Putin und Merkel wissen – Gysi über Verhältnis zu Russland und Berlin als Hauptvermittler
    Nach Anschlag von Nizza: China ruft zur Aufgabe von Doppelstandards bei Terrorbekämpfung auf
    Tödliche Messerattacke in Nizza: Das fanden Ermittler am Tatort
    Schweres Erdbeben erschüttert die Türkei und Griechenland – Videos
    Tags:
    Rücktritt, Russisches Außenministerium, Sergej Werschinin, Baschar al-Assad, Syrien