20:12 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Russischer Militärexperte Igor Korotschenko (Archiv)

    Experte: S-300 in Syrien wird Israel zu schaffen machen

    © Sputnik / Jewgeni Odinokow
    Politik
    Zum Kurzlink
    312648

    Die israelische Luftwaffe wird in Syrien aus Angst vor Verlust ihrer Flugzeuge vorsichtiger vorgehen müssen. Wie der russische Militärexperte Igor Korotschenko am Montag in Moskau sagte, wird Israel bei jeder Provokation die Gefahr laufen, dass seine Maschinen mit von Russland an Syrien gelieferten Luftabwehrraketen S-300 abgeschossen werden.

    „S-300-Raketen haben einen Aktionsradius von bis zu 250 Kilometern. Wenn wir den Stationierungsort der Systeme in Syrien abzirkeln, wird klar, dass Israel mit einer neuen Situation konfrontiert sein wird: S-300 wird fast alle israelischen Fliegerkräfte erreichen“, sagte der Direktor des Zentrums für Analysen des globalen Waffenhandels.

    Mehr zum Thema: Weitere Bilder von S-300-Lieferung an Syrien im Netz erschienen — VIDEO

    Korotschenko zufolge wird sich Israel angesichts dieser neuen Situation gezwungen sehen, Provokationen zu vermeiden, bei denen die syrische Führung S-300-Raketen gegen israelische Flugzeuge einsetzen könnte. Selbstverständlich sei Russland nicht an Konfrontation interessiert.

    Russland hatte vier S-300-Startkomplexe und sonstige Kampftechnik an Syrien als Antwort auf den versehentlichen Abschuss eines russischen Aufklärungsflugzeugs durch die syrische Luftabwehr geliefert. Russland macht Israel für das Unglück verantwortlich, weil seine F-16-Kampfjets hinter der russischen Iljuschin versteckt und sie somit der syrischen Rakete ausgeliefert hatten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Warnung, Lieferung, S-300, Igor Korotschenko, Russland, Israel, Syrien