01:15 10 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    333
    Abonnieren

    Im Fall des verschwundenen saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi hat Saudi-Arabien Untersuchungen in seinem Generalkonsulat in Istanbul genehmigt. Das teilte der türkische Außenamtssprecher Hami Aksoy am Dienstag mit.

    „Obwohl gemäß dem Wiener Übereinkommen das Konsulatsgebäude Immunität besitzt, können mit Zustimmung des Leiters der diplomatischen Vertretung die Behörden im Land, in dessen Hoheitsgebiet sich die diplomatische Mission befindet, eine Durchsuchung durchführen. Die Behörden in Saudi-Arabien berichteten, sie seien für eine Zusammenarbeit offen und eine Untersuchung im Gebäude des Generalkonsulats könne stattfinden”, sagte Aksoy in einer Stellungnahme.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Saudische Behörden kreuzigen Ausländer in Mekka

    Vergangenen Mittwoch hatte der türkisch-arabische Medienverband mitgeteilt, dass, der als Kolumnist für die amerikanische Zeitung „Washington Post“ tätige und in den USA lebende Dschamal Chaschukdschi in der Türkei verschwunden worden sei, nachdem er das Gebäude des Generalkonsulats von Saudi-Arabien in Istanbul betreten hätte.

    Die saudi-arabische Presseagentur berichtete unter Berufung auf das Generalkonsulat von Saudi-Arabien in Istanbul, Chaschukdschi sei erst nachdem er das Konsulatsgebäude verlassen hätte verschwunden. Die diplomatische Mission arbeite mit den türkischen Behörden zusammen, um die Umstände des Vorfalls zu klären.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Es geht nicht um Öl: Saudi-Arabien kündigt „Riesendeal" an

     

    Zum Thema:

    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Nicht konkurrenzfähig: Europa und Asien verzichten auf Flüssiggas aus Amerika
    Sowjettechnik: Die S-75-Rakete war der Sargnagel für den Superbomber der USAF
    Tags:
    Verschwinden, Journalist, Durchsuchung, Konsulat, Saudi-Arabien, Türkei