17:14 03 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    91151
    Abonnieren

    Die russische Botschaft in Großbritannien hat die Berichte der Zeitung „The Sun” über Moskaus angeblichen Wunsch, „Libyen in Syrien zu verwandeln“ und Truppen in das Land zu schicken, klar zurückgewiesen.

    „Diese Veröffentlichung hat nichts mit der Realität zu tun. Aus unserer Sicht ist das ein neuer Versuch, Russland für die Zerstörungen im Land und zerstörte Leben von Millionen von Libyern verantwortlich zu machen. Russland hat nichts mit dem militärischen Angriff der Nato im Jahr 2011 zu tun, wodurch eine Reihe von Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verletzt wurde”, sagte ein Vertreter der diplomatischen Mission gegenüber Sputnik.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Im Fall von „russischer Aggression“: Briten wollen Kreml ohne Licht lassen

    Zuvor hatten britische Medien berichtet, dass Russland angeblich seine Truppen im Osten Libyens zum Widerstand gegen den Westen stationieren wolle.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Libyscher General erklärt Russland zu einem führenden Terrorbekämpfer

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Was Russland für sanktionsfreie Beziehungen mit USA tun soll – Trumps Berater
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Berichte, Russische Botschaft in London, Großbritannien, Libyen, Syrien, Russland