07:05 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Auto mit dem US-Pastor Andrew Brunson fährt das Gefängnis in Ismir ein

    Türkei soll mit USA Geheimdeal geschlossen haben

    © REUTERS / Umit Bektas
    Politik
    Zum Kurzlink
    1829148

    Ankara hat mit Washington einen Geheimdeal geschlossen, dem zufolge der US-amerikanische evangelikale Pastor Andrew Brunson, der in der Türkei wegen Verdachts der Beteiligung an dem Staatsstreich im Jahr 2016 inhaftiert worden war, in nächster Zeit freigelassen werden soll. Das berichtete der TV-Sender NBC News am Freitag.

    Wie der Sender unter Verweis auf Quellen aus der US-Administration mitteilte, werde Brunson nach Anhörungen am 12. Oktober auf freien Fuß gesetzt.

    In der Sitzung soll der Pastor von allen Vorwürfen freigesprochen werden. Vorerst liegen keine weiteren Details über den Deal vor. Dennoch sollen die USA versprochen haben, den wirtschaftlichen Druck auf die Türkei zu mildern, heißt es.

    Indes sei sich Washington nicht sicher, dass Ankara allen Vereinbarungen nachkommen werde, so eine der Quellen.

    Dies hänge damit zusammen, dass Ankara bereits wenige Monate zuvor zugesagt hätte, den Pastor freizulassen. Im Ergebnis sei dies aber nicht passiert, sagte die Quelle.

    Die Beziehungen zwischen Washington und Ankara hatten sich in letzter Zeit nicht zuletzt wegen des Falls um Brunson verschlechtert. Anfang August hatte das US-Finanzministerium Sanktionen gegen den türkischen Innenminister Süleyman Soylu und Justizminister Abdülhamit Gül verhängt, die „ernsthafter Verstöße gegen die Menschenrechte“ beschuldigt wurden.

    Später hatte US-Präsident Donald Trump erklärt, er habe eine zweifache Erhöhung der Importzölle auf Stahl und Aluminium aus der Türkei bis auf 20 beziehungsweise 50 Prozent gebilligt. Daraufhin war die türkische Lira auf ein historisches Minimum gefallen.

    Als Antwortmaßnahme auf die US-Sanktionen hatte die Türkei Zölle auf 22 amerikanische Produkte drastisch erhöht. Unter anderem sind die Grenzabgaben auf aus den USA importierte Tabakwaren, Alkohol, Autos, Kosmetika, Reis und Obst angehoben worden. Insgesamt umfassen die Zollerhöhungen 533 Millionen US-Dollar.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Deal, Beziehungen, Sanktionen, NBC News, Andrew Brunson, Donald Trump, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, USA