15:09 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Donezk (Archv)

    USA fordern von Russland Absage „fiktiver Wahlen“ im Donbass

    © Sputnik / Sergej Awerin
    Politik
    Zum Kurzlink
    286142

    Das US-State Department hat von Russland gefordert, „gesetzwidrige und fiktive Wahlen“ in den selbsternannten Republiken Donezk und Lugansk im Osten der Ukraine abzusagen. Das berichtet das russische Internetportal lenta.ru am Freitag unter Berufung auf den Sender Stimme Amerikas.

    „Wir rufen Russland auf, das Bestreben der Ukraine nach Frieden zu unterstützen. Russland und jene Kräfte, die es bewaffnet, schult, steuert und mit denen es gemeinsam kämpft, haben bislang zahlreiche Versprechen nicht eingehalten, feindselige Handlungen einzustellen, ausländische Kämpfer abzuziehen, Gefangene auszutauschen und illegale bewaffnete Formationen aufzulösen“, hieß es in einer Erklärung des US-Außenministeriums.

    Donbass (Archivfoto)
    © Sputnik / Walerij Melnikow

    Die USA gratulierten der Ukraine zur Verlängerung eines Gesetzes über den Sonderstatus des Donbass durch die Werchowna Rada.

    Die Wahlen leitender Repräsentanten der beiden Republiken im Donbass sowie ihrer Volksräte sind zum 11. November angesetzt.

    Mehr zum Thema: Kiew nützt Donbass-Status-Gesetz für Druck auf Russland aus – Moskau

    Moskau hatte zuvor mehrmals erklärt, Russland habe mit dem inneren Konflikt in der Ostukraine nichts zu tun. Moskau sei keine Konfliktpartei, sondern ein Garant der Minsker Vereinbarungen – ebenso wie Berlin und Paris. Kiew sollte direkte Gespräche mit den Führungen der beiden nicht anerkannten Republiken aufnehmen, um den Krieg zu beenden und den Frieden auszuhandeln, hieß es in der russischen Hauptstadt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Absage, Forderung, Wahlen, US-State Department, Donbass, Russland, USA