15:54 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Britischer Pass

    Russland verspricht Großbritannien symmetrische „Visa“-Antwort

    CC BY-SA 2.0 / Chris Fleming
    Politik
    Zum Kurzlink
    81574

    Der Chef des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten beim Föderationsrat Russlands (russisches Parlamentsoberhaus), Konstantin Kossatschow, hat laut Medien erklärt, dass Moskau symmetrische Maßnahmen ergreifen werde, sollte es nicht gelingen, sich bei Londons Weigerung, russischen Diplomaten Visa zu erteilen, zu einigen.

    „Sollte es nicht gelingen, (mit Großbritannien – Anm. d. Red.) übereinzukommen – und dies ist immer die erste Option – so werden wir unbedingt auf einer symmetrischen und gegenseitigen Grundlage antworten“, so Kossatschow.

    Zuvor hatte der russische Botschafter in London, Alexander Jakowenko, bei einer Pressekonferenz darauf hingewiesen, dass Großbritannien sich weigert, russischen Diplomaten Einreisevisa zu erteilen.

    Am 14. März hatte die britische Premierministerin Theresa May die Ausweisung von 23 russischen Diplomaten aus dem Land angekündigt. Nach ihren Worten war dies „eine Gegenmaßnahme auf die Handlungen Russlands“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Fast grün vor Neid: Russische Diplomaten erklären Medienhetze gegen RT
    US-Geheimdienste attackieren russische Diplomaten mit Anwerbeversuchen - Botschafter
    USA: Diplomaten dürfen „russische Spionin“ in Haft besuchen
    Nach Ausweisung russischer Diplomaten im Fall Skripal: Berlin wartet auf Beweise
    Tags:
    Gegenmaßnahmen, symmetrische Antwort, Russische Botschaft in London, Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten beim Föderationsrat Russlands, Alexander Jakowenko, Konstantin Kossatschjow, Theresa May, Großbritannien, Russland