17:42 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    438229
    Abonnieren

    Der ukrainische Infrastrukturminister Wladimir Omeljan hat in einem Interview mit dem Fernsehkanal „Gromadske TV“ vorgeschlagen, dass die Ukrainer sich bewaffnen und „das Kubanland und Moskau“ zurückerobern müssten.

    Auf die Frage, was die ukrainischen Bürger, die aus verschiedenen Gründen nach Russland reisen müssen, tun sollten, sagte Omeljan, stattdessen müssten sie „eine Uniform anziehen, ein Sturmgewehr in die Hand nehmen und in den Krieg ziehen“. Erst später, „wenn das Kubanland und Moskau zurückgeholt worden sind“, könne darüber räsoniert werden, „dass man dringend weit verreisen muss“.

    Zuvor hatte Omeljan in einem Kommentar zum Bau der Krim-Brücke durch Russland gesagt, von seinem „politischen Standpunkt aus“ werde diese Brücke die ukrainische Krim und das ukrainische Kubanland miteinander verbinden.

    Das nationale Antikorruptionsbüro der Ukraine (NABU) verdächtigt Omeljan gesetzwidriger Bereicherung und der Deklarierung unglaubwürdiger Angaben zu seinem Vermögen. Das Gericht hat dem Antrag des Staatsanwalts auf Beschlagnahme des Vermögens des Ministers teilweise stattgegeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diaspora in Moskau will Erlass über Übergabe der Krim an Ukraine für nichtig erklären
    Putin äußert sich zu Bedingungen für Krim-Übergabe an Ukraine
    Darum kann die Krim nicht zur Ukraine gehören – ukrainischer Journalist
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Tags:
    Krim-Brücke, Krieg, Interview, Gromadske, Krim, Kiew, Moskau, Ukraine