02:34 05 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10239
    Abonnieren

    Der US-Flugzeugträger „Harry Truman“ wird an einem NATO-Manöver in Norwegen teilnehmen, um Russland die Bereitschaft der USA und ihrer NATO-Verbündeten zum Schutz der Atlantik vor Augen zu führen. Das erklärte der Befehlshaber der NATO-Truppen in Europa, General Curtis Scaparrotti, nach Angaben des Senders Sky News.

    „Das wird eine Demonstration unseres Potentials sein… Wir sind bereit, den Atlantik zu schützen“, sagte der General auf die Frage, welches Signal mit dem Einsatz von „Harry Truman“ Richtung Russland gesendet wird.

    Russland baue seine Militärpräsenz aus und modernisiere seine Streitkräfte. Daher sollten die USA und die NATO ihre Ausbildung fortsetzen, um in Bezug auf die Kampffähigkeit auch weiterhin überlegen zu bleiben, sagte Scaparrotti.

    Bei dem Manöver „Trident Juncture“, das vom 25. Oktober bis 7. November stattfindet, handelt es sich um eine der größten Übungen der Allianz seit Jahren. Zuvor hatte das NATO-Kommando mitgeteilt, dass dabei rund 20 „Experimente“ vor der russischen Grenze geplant sind. An dem Manöver würden rund 50.000 Militärs aus 30 Ländern teilnehmen.

    Am Dienstag hatte der norwegische Generalleutnant Rune Jacobsen mitgeteilt, dass Schweden und Finnland, die keine Allianzmitglieder sind, ihren Luftraum für Operationen im Rahmen der Übungen öffnen werden.

    Zum Thema:

    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Eklat bei „Maischberger“: Dürfen Weiße über Rassismus diskutieren?
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Tags:
    Flugzeugträger, USS Harry S. Truman, U.S. Navy, NATO, Curtis M. Scaparrotti, Norwegen, Schweden, Atlantik, Finnland, USA, Russland