04:55 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Transkarpatien,  Uzhgorod

    Kiew: Ungarn stellte Ukrainern Zehntausende Pässe aus

    © AFP 2018/ OLEXANDER ZOBIN
    Politik
    Zum Kurzlink
    2664

    Der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin hat erklärt, dass Ungarn Zehntausende Pässe an Ukrainer ausgestellt hat, die im Gebiet Transkarpatien leben. Dies meldet die ukrainische Nachrichtenagentur UNIAN.

    Diese Erklärung machte er bei einer Pressekonferenz in Uschgorod. Diese Stadt in der Westukraine ist das Verwaltungszentrum des Gebietes Transkarpatien.

    „Wenn bewusste Bürger eine andere Staatsangehörigkeit erhalten, müssen sie auf diese Staatsbürgerschaft verzichten. In diesem Fall ist das nicht passiert. Ich will bewusst spekulieren (…), aber es geht um Zehntausende Pässe“, so der Minister.

    Dabei verwies Klimkin darauf, dass in der ukrainischen Gesetzgebung keine Strafe für die doppelte Staatsbürgerschaft von gewöhnlichen Bürgern des Landes vorgesehen sei.

    Zuvor seien über 300 ethnische Ungarn, die im Gebiet Transkarpatien der Ukraine wohnhaft sind, in die Datenbasis der Webseite „Mirotworez“ (dt.: „Friedensstifter“) gelangt. Ihnen wird Staatsverrat wegen Erhalt einer doppelten Staatsangehörigkeit vorgeworfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine erklärt Ungarns Konsul in Transkarpatien zu Persona non grata
    Ukraine will sich an Ungarn für Entwicklungsprojekte in Transkarpatien rächen
    Bataillon in Transkarpatien: Budapest empört über Kiews Pläne
    Rettung für bankrottes Kiew? – Goldvorkommen in Transkarpatien entdeckt
    Tags:
    Pässe, Staatsverrat, Strafe, Doppelte Staatsbürgerschaft, Staatsangehörigkeit, Webseite "Mirotworez", UNIAN, Pawel Klimkin, Westukraine, Uschgorod, Transkarpatien, Ukraine