23:49 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2550
    Abonnieren

    Der Rückzug des ukrainischen Verteidigungsministers Stepan Poltorak aus dem Militärdienst ändert faktisch nichts. Das sagte der Direktor des Zentrums für strategische Konjunktur und Militärexperte, Iwan Konowalow, am Samstag gegenüber dem TV-Sender RT.

    „Unter ihm ging die Zerstörung der ukrainischen Streitkräfte weiter“, erinnerte der Experte. Die ukrainische Militärbehörde sei eine „Fiktion“ gewesen und bleibe eine solche.

    „Das ist gehopst wie gesprungen. Poltorak hat seine Schulterklappen abgenommen, na und?“, fragte Konowalow.

    Es ginge um denselben Mann, mit derselben Weltanschauung, fügte der Experte hinzu.

    Seiner Ansicht nach kann Poltorak auch weiterhin den Posten des Verteidigungsministers bekleiden, da er wisse, wie die Korruptionsschemata innerhalb der Behörde funktionieren.

    Am Samstag hatte der ukrainische Verteidigungsminister Stepan Poltorak ein Gesuch über die Entlassung aus dem Militärdienst eingereicht. Präsident Petro Poroschenko gab dem statt. Laut Poroschenko wird Poltorak weiter die Behörde leiten, aber bereits als Zivilperson.

    Poltorak war im Oktober 2014 zum Verteidigungsminister der Ukraine ernannt worden. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Greta schüttelt den Kopf: Deutsche Klimaaktivistin Neubauer irritiert junge Schwedin – Video
    „Ernste Herausforderung“: Xi Jinping wegen „zunehmender Ausbreitung“ von Coronavirus besorgt
    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Tags:
    Experte, Militärdienst, Rückzug, Petro Poroschenko, Stepan Poltorak, Iwan Konowalow, Russland, Ukraine