09:58 17 November 2018
SNA Radio
    Eine Protestaktion des Rechten Sektors in Kiew (Archivbild)

    UPA-Demo in Kiew: Nationalisten marschieren durch ukrainische Hauptstadt

    © AFP 2018 / GENYA SAVILOV
    Politik
    Zum Kurzlink
    7888

    In Kiew hat am Sonntag ein Marsch anlässlich des 76. Jahrestages der Gründung der nationalistischen Ukrainischen Aufständischen Armee* (UPA), die im Zweiten Weltkrieg mit den Nazis kollaborierte, stattgefunden. Die Demo verlief unter dem Motto „Die Ukraine den Ukrainern zurückgeben“.

    An dem Marsch nahmen Mitglieder der nationalistischen Bataillone „Swoboda“, „National-Corps“, „Prawij Sektor“ (Rechter Sektor), C14 und andere teil, berichtet die ukrainische Nachrichtenagentur „Unian“.

    Dabei soll es nicht zu Krawallen gekommen sein. Die Lage in der ukrainischen Hauptstadt war Medienberichten zufolge ruhig.

    Zuvor hatten ukrainische Nationalisten versucht, das Denkmal für den sowjetischen Armeegeneral Nikolai Watunin abzureißen. Die Polizei unterband jedoch diese Versuche.

    Die Ukrainische Aufständische Armee war im Oktober 1942 als der militärische Arm der „Organisation ukrainischer Nationalisten“ gegründet worden. Im Zweiten Weltkrieg hatte sie auf der Seite der Wehrmacht gegen die Sowjetarmee gekämpft.

    Die Heroisierung der UPA und ihrer Anführer Stepan Bandera und Roman Schuchewitsch wird von der Öffentlichkeit kritisiert. Es wird dazu aufgerufen, die Gräueltaten der OUN-UPA-Kämpfer nicht zu vergessen. Unter anderem geht es um das Wolhynien-Massaker von 1943, bei dem die polnische Bevölkerung massenweise vernichtet worden war. Laut Forschern waren damals 36.000 bis 100.000 Menschen getötet worden.

    *Eine in Russland verbotene extremistische Organisation

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Nationalisten, Marsch, Ukrainischen Aufständischen Armee (UPA), Kiew, Ukraine